Fussball

Spurs-Coach schießt gegen Walker

Von SPOX
Kyle Walker wechselte von den Tottenham Hotspur zu Manchester City

Im vergangenen Sommer verließ Außenverteidiger Kyle Walker nach knapp neun Jahren Vizemeister Tottenham und wechselte für über 50 Millionen Euro zu Manchester City. Ein paar Monate später hat Spurs-Coach Mauricio Pochettino pikante Details zum Transfer verraten und seinen Ex-Spieler hart kritisiert.

"Nach dem Watford-Spiel kam er in mein Büro und hat gesagt: 'Coach, ich bin jetzt neun Jahre bei Tottenham. Ich habe darüber nachgedacht und mein Herz ist nicht mehr hier. Mein Kopf auch nicht. Ich habe alles gegeben, wollte dir aber mitteilen, dass ich den Klub im Sommer verlassen will'", ließ Pochettino in der Daily Mail verlauten.

Der argentinische Trainer erwiderte daraufhin: "Kyle, du musst professionell bleiben. Die Saison läuft noch mehr als einen Monat und wir sind noch im Rennen um den Premier-League-Titel und den FA Cup. Wir müssen fokussiert bleiben und die Spielzeit erfolgreich beenden."

Walker hingegen betonte, dass seine Entscheidung bereits endgültig sei. Pochettino jedoch entgegnete ihm, dass es weder in den Händen des Spielers noch des Trainers liege, darüber eine Entscheidung zu treffen, sondern der Klub das letzte Wort besitzen würde.

Pochettino: "Du hast mich enttäuscht"

"Du hast mich enttäuscht, weil du dich dazu entschlossen hast, mir mehrere Wochen vor Saisonende deinen Entschluss mitzuteilen. Du hättest die Spielzeit professionell beenden und dann um einen Wechsel bitten können", erklärte Pochettino weiter. "Das war ein Zeichen von fehlendem Respekt gegenüber deinen Teamkollegen und deinem Klub."

Gleichzeitig betonte der Spurs-Coach, dass er bei solchen Gesprächen immer einen seiner Assistenten als Zeugen beisitzen lässt. Im Falle von Walker war Miguel D'Agostino anwesend. Nach über 220 Pflichtspielen für die Londoner wechselte Walker letztendlich aber doch zu Pep Guardiola und den Skyblues.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung