Reds nur remis gegen Mourinhos Bollwerk

Samstag, 14.10.2017 | 19:31 Uhr
Keine Tore gab's im Hassduell zwischen Liverpool und Manchester United zu sehen
Advertisement
Allsvenskan
Live
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben im Duell mit dem verhassten Rivalen Manchester United am 8. Spieltag den großen Befreiungsschlag verpasst. Die überlegenen Reds kamen vor heimischem Publikum nur zu einem 0:0. Nach der Partie erlaubte sich Klopp einen kleinen Seitenhieb Richtung Jose Mourinho.

Die Reds sahen sich von Beginn an einem extrem tiefstehenden, extrem kompakten Manchester gegenüber, welches im Verlauf der ersten Halbzeit zwar seine Formation von einem 3-4-3 in ein 4-2-3-1 änderte, es aber durchgehend schaffte, die Räume im Zentrum zu verdichten.

Liverpool kratzte teilweise an 75 Prozent Ballbesitz, verhedderte sich aber im letzten Drittel immer wieder im mourinho'schen Abwehrbollwerk. Zumal die Offensivreihe der Reds mit Roberto Firmino, Mohamed Salah und Philippe Coutinho den Abwehrkanten der Red Devils körperlich deutlich unterlegen war.

Dennoch schafften es die Gastgeber, mit breiten Passstafetten und quirligen Einzelaktionen hier und da ein Loch zu reißen. United auf der anderen Seite gelang es zunächst nicht, das Spiel weiter vom eigenen Strafraum fernzuhalten, worunter auch die Gefährlichkeit der Konter litt. Erst zwei Minuten vor dem Pausenpfiff kam United durch Romelu Lukaku zur ersten richtig gut herausgespielten Chance.

Den kleinen Aufwärtstrend der Schlussminuten im ersten Abschnitt konnte United nicht aufrechterhalten, vielmehr sahen sich die Gäste nach Wiederanpfiff dem nächsten Power Play der Reds ausgesetzt und igelten sich noch tiefer ein. Zwei Ballkontakte im Strafraum der Reds in Halbzeit zwei sprechen einen deutliche Sprache.

Nach der Partie erlaubte sich Klopp einen kleinen Seitenhieb Richtung Mourinho. "Natürlich kann man so nicht in Liverpool spielen, aber für United ist es ok", sagte Klopp.

Die Daten zum Spiel

  • Liverpool ist mit dem 0:0 jetzt seit sieben Partien in der Premier League gegen Manchester United sieglos.
  • Das erste Mal in der Geschichte gab es zwischen diesen Teams zwei torlose Unentschieden hintereinander an der Anfield Road.

Der Star des Spiels: Jordan Henderson

Lässige und umsichtige Vorstellung als Liverpools Hirn im Zentrum. Hatte die meisten Ballaktionen auf dem Feld, spielte die meisten Pässe und gewann all seine Zweikämpfe. War zudem unfassbar viel unterwegs und leitete viele Angriffe der Gastgeber ein.

Der Flop des Spiels: Henrikh Mkhitaryan

Der Schwächste in einer ohnehin überschaubar aufgelegten Angriffsreihe der Red Devils. Ohne Impulse oder nennenswerte Szenen nach vorne, dafür mit nur einem einzigen gewonnen Zweikampf und 14 verlorenen Bällen. Auch schwach: Romelu Lukaku.

Der Schiedsrichter: Martin Atkinson

Stand früh in der Partie den Red Devils bei einem Konterversuch im Weg, was sein einziger Makel bleiben sollte. Ansonsten eine absolut tadellose Leistung, was Zweikampfbewertung, Auftreten und Kommunikation angeht.

Reaktionen der Trainer:

Jürgen Klopp (FC Liverpool): "Manchester United kam für einen Punkt her und hat ihn bekommen. Natürlich kann man so nicht in Liverpool spielen, aber für United ist es ok."

Jose Mourinho (Manchester United): "Der Gegner war gut heute, aber wir haben unser Spiel gespielt. In der ersten Hälfte hatten wir ein paar sehr gute Chancen und gute Kontrolle über das Spiel."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung