England: FIFA sanktioiert Ex-Sutton-Keeper Shaw wegen Wettmanipulation

Sandwich gegessen: FIFA bestraft Torwart

Von SPOX
Mittwoch, 06.09.2017 | 21:28 Uhr
Wayne Shaw wurde durch das Essen eines Sandwiches beim Spiel gegen Arsenal berühmt
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Brighton -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Der Torhüter Wayne Shaw wurde durch seinen Auftritt im FA Cup gegen den FC Arsenal berühmt. Der Ex-Keeper vom englischen Fünftligisten Sutton United aß ein Sandwich auf der Auswechselbank und wurde dafür nun von der FIFA bestraft.

Der Grund für die Sanktion ist, dass eben zu diesem Ereignis Wetten angeboten wurden. Der 45-Jährige wurde zu einer Geldstrafe von rund 410 Euro und einer zwei Jahre langen Sperre belegt, weil er vorsätzlich Einfluss auf den Wettmarkt genommen hat.

Shaw hatte Einspruch gegen das Urteil eingelegt, war jedoch erfolglos damit. Er hätte den Hype um die Wette als einen kleinen Spaß abgehandelt, verteidigte sich Shaw gegenüber BBC Radio 4: "In keinster Weise habe ich irgendjemanden gefährdet."

Nach dem "Pie-Gate" wurde Shaw von seinem Klub freigestellt. Der Schritt sei eine Reaktion auf "die Ereignisse der Abends und der daraus resultierten öffentlichen Aufmerksamkeit" gewesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung