Costa bleibt beim FC Chelsea

SID
Donnerstag, 07.09.2017 | 20:36 Uhr
Diego Costa wechselte 2014 von Atletico Madrid zum FC Chelsea
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Diego Costa bleibt bis zum kommenden Januar beim FC Chelsea. Zuletzt wollte Fenerbahce den spanischen Nationalspieler für ein halbes Jahr ausleihen, doch ein Transfer bis zum Transferschluss in der Türkei am Freitag ist unwahrscheinlich.

Aykut Kocaman, Trainer des türkischen Erstligisten, hatte Gespräche mit Costa bestätigt. "Wir waren sehr nah dran, Diego Costa zu verpflichten", so der Fener-Coach. Jedoch wird der Mittelstürmer in naher Zukunft wohl nicht am Bosporus auflaufen. "Jetzt sind wir allerdings sehr weit davon entfernt", so der 52-Jährige.

Wahrscheinlichstes Ziel des Spaniers bleibt damit weiterhin Atletico Madrid. Costa will unbedingt zum LaLiga-Klub zurückkehren. Allerdings ist dies erst im Januar möglich, da die Rojiblancos bis zu diesem Zeitpunkt mit einer Transfersperre belegt sind und das Transferfenster in Spanien ohnehin geschlossen ist.

Der 28-Jährige muss sich also gedulden. Zudem wurde Costa, der unter Antonio Conte eigentlich keine Perspektive mehr in London hat, in den Premier-League-Kader des englischen Meisters aufgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung