Begiristain über Messi-Wechsel

Von SPOX
Donnerstag, 24.08.2017 | 22:01 Uhr
Begiristain über Messi-Wechsel
© getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

Ein Transfer von Starstürmer Lionel Messi vom FC Barcelona zu Manchester City ist laut Aussage von Citys Fußballdirektor Txiki Begiristain "unmöglich". Das erklärte der Spanier am Rande der Auslosung zur Gruppenphase der Champions League in Monaco.

"Kommt schon, das ist unmöglich. Er wird in Barcelona bleiben", sagte Begiristain zu dem Gerücht, sein Verein beschäftige sich intensiv mit einer Verpflichtung des fünfmaligen Weltfußballers.

Messi ist aktuell noch bis 2018 an Barca gebunden und seine festgeschriebene Ablöse beträgt 250 Millionen Euro. Allerdings hat er sich mit den Blaugrana bereits auf eine Verlängerung um vier Jahre verständigt. Sobald der neue Vertrag unterzeichnet ist, liegt die Ausstiegsklausel bei 300 Millionen Euro.

Begiristain äußerte sich außerdem zum Interesse an Monacos Stürmer Kylian Mbappe: "Es ist nicht unser Job, das heute oder morgen hinzubekommen. Wenn man versucht, diese Spieler zu bekommen, muss man viel eher dran sein. Es ist unmöglich, das nun in den letzten Tagen der Transferperiode abzuschließen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung