Lucas Perez bittet Arsenal offiziell um Freigabe

Von SPOX
Freitag, 04.08.2017 | 12:04 Uhr
Der spanische Angreifer Lucas Perez möchte die Gunners nach nur einem Jahr wieder verlassen
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

Lucas Perez ist nicht glücklich mit seiner Situation beim FC Arsenal. Der Angreifer kommt nur selten zum Zug und will die Gunners verlassen. Perez reichte nun eine formelle Transferanfrage bei den Londonern ein, die jedoch mindestens 15 Millionen Euro Ablöse für den Spanier verlangen.

"15 Millionen ist ein hoher Preis. Lucas will zur Weltmeisterschaft und sucht einen Verein, bei dem er die Möglichkeit hat zu spielen", so sein Berater Fernandez Lovelle im Gespräch mit Goal. "Er (Arsenals Transfer-Beauftragter Dick Law, Anm. d. Red.) rief mich an und als er mir die Zahl sagte, stand sie auch schon auf der Website. Ich denke, das war nicht elegant, dass sie es nicht zuerst dem Spieler gesagt haben."

Arsenal-Trainer Arsene Wenger hält hingegen viel von dem Angreifer. Trotzdem kann er seinen Wechselwunsch verstehen: "Ich will ihn nicht verlieren, für mich ist er ein qualitativ hochwertiger Stürmer, aber wir haben eben viele Angreifer. An einem gewissen Punkt ist es kein Konkurrenzkampf mehr. Man kann nicht jedem seine Chancen geben. Sollte er eine zufriedenstellende Lösung finden, zumindest vorübergehend, dann kann er es machen."

Perez steht noch bis 2020 in London unter Vertrag, hat jedoch mit Alexis Sanchez, Olivier Giroud und Alexandre Lacazette namhafte Konkurrenten im Kampf um den Platz im Angriff.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung