Fussball

Klopp: Coutinho fehlt weiterhin

Von SPOX
Nicht nur der Zeitpunkt von Philippe Coutinhos Rückkehr beim FC Liverpool ist fraglich

Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat bestätigt, dass Mittelfeldspieler Philippe Coutinho auch am Wochenende in der Premier League gegen Crystal Palace nicht mit von der Partie sein wird. Der Brasilianer will zum FC Barcelona wechseln und fehlt dem englischen Ex-Rekordmeister seit einer Woche. Die offizielle Sprachregelung lautet: Coutinho laboriert an einer Rückenverletzung.

Klopp sagte am Donnerstag: "Phil steht nicht zur Verfügung. Er ist noch nicht wieder zurück im Training und ich glaube, es ist nach wie vor die Rückenverletzung. Jedenfalls hat mir niemand etwas anders berichtet."

Coutinho, der in Liverpool noch bis 2021 unter Vertrag steht, war am vergangenen Freitag mit einem offiziellen Freigabegesuch vorgeprescht. Doch bisher wollen die Reds ihn auf keinen Fall an Barcelona abgeben. Coach Klopp ist von den Fragen zur Zukunft des 25-Jährigen zunehmend genervt.

Klopp: Es gibt "keine Beschwerden" über Coutinho

"Ich bin nicht sicher, ob ich dazu überhaupt noch etwas sagen muss. Denn der Klub hat klargestellt, wie unser Standpunkt lautet", so der Ex-Trainer von Borussia Dortmund: "Es gibt keine Neuigkeiten, denn mir hat niemand etwas gesagt, seit wir zuletzt über diese Sache sprachen. Zu seinem Verhalten kann ich nichts sagen, denn seit er sich am Rücken verletzte hat, ist er nicht mehr im Training. Wenn ich die medizinische Abteilung frage, hat sich auch keine Beschwerden. So ist es im Moment."

Am Mittwochabend hatte Barca-Direktor Pep Segura nach der Niederlage im Rückspiel um die spanische Supercopa gegen Real Madrid verkündet, die Transfers von Coutinho und Dortmunds Außenstürmer Ousmane Dembele ständen kurz bevor. Aus Dortmund gab es bereits Kritik für diese Aussage und auch Jürgen Klopp war davon wenig angetan.

Er sagt: "Ich habe darauf nicht wirklich eine Reaktion. Ich habe das Spiel geschaut, aber vergessen, mit hinterher die Interviews anzusehen. Ich habe nichts zu ergänzen und ich weiß nicht, warum manche Leute die Dinge sagen, die sie sagen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung