Wenger: Gute Spieler auch ablösefrei zu finden

Von SPOX
Dienstag, 15.08.2017 | 19:17 Uhr
Sead Kolasinac wechselte vom FC Schalke 04 zu Arsenal London
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Arsenals Arsene Wenger hat Sead Kolasinac im Sommer ablösefrei verpflichtet. Der Gunners-Coach ist von den Leistungen seines Neuzugangs vom FC Schalke 04 überzeugt. Der Kolasinac-Transfer zeige nach Ansicht des Trainers zudem, dass es in einer Zeit, in der Mega-Ablösesummen gezahlt werden, auch möglich ist, Top-Spieler zum Nulltarif zu bekommen.

"Seine Auftritte sprechen für ihn. Die Art und Weise, wie das Publikum reagiert, zeigt, dass er sofort akzeptiert wird", freute sich der französische Coach. Mit Blick auf die horrenden Ablösesummen in der aktuellen Transferperiode sagte Wenger: "Er zeigt, dass man auf dem Markt gute Spieler auch ablösefrei finden kann."

Die Gunners hielten sich in diesem Transferfenster eher zurück: Mit Kolasinac und Alexandre Lacazette präsentierte Arsenal zwei namhafte Neuzugänge und gab dafür insgesamt 53 Millionen Euro aus. Dass die beiden Verpflichtungen echte Verstärkungen sind, zeigten sie beim Premier-League-Auftakt gegen Leicester City (4:3) eindrucksvoll. Während der Ex-Schalker mit einer Vorlage glänzte, erzielte der französische Stürmer nach nur zwei Minuten sein Debüt-Tor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung