Silva: "Wäre großartig"

Von SPOX
Sonntag, 06.08.2017 | 13:07 Uhr
Kylian Mbappe: Spieler von der AS Monaco
Advertisement
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Bernardo Silva ist in diesem Sommer von der AS Monaco zu Manchester City gewechselt. Nun hat der Portugiese verraten, dass er auch Kylian Mbappe gerne bei den Skyblues sehen würde.

"Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen - aber er ist ein großartiger Spieler", sagte er im Anschluss eines Testspiels seiner Citizens. "Es wäre großartig, wenn er zu uns kommen würde. Aber das ist eine Entscheidung von City."

Trotz seiner erst 18 Jahre ist Mbappe in Silvas Augen bereits ziemlich weit. "Ich denke, dass er ein Superstar werden kann. Vielleicht ist er mittlerweile auch schon ein kleiner Superstar", erklärte er.

"Es macht unglaublich viel Spaß, mit ihm zu spielen, weil er so intelligent in seinen Bewegungen ist", so Silva weiter. "Jeder Mittelfeldspieler freut sich über so einen Mitspieler. Er ist schnell, clever und hat einen guten Abschluss. Er kann schon bald zu den besten Spielern der Welt gehören."

Nach Goal-Informationen wird bei Manchester City intern zumindest bereits über eine Verpflichtung von Mbappe diskutiert. Als Ablöse wären wohl um die 160 Millionen Euro fällig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung