Sabiri wechselt vom Club zu Huddersfield

SID
Mittwoch, 23.08.2017 | 12:50 Uhr
Abdelhamid Sabiri wird ab sofort in der Premier League sein Geld verdienen
Advertisement
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Abdelhamid Sabiri wechselt nach wochenlangem Hickhack vom 1. FC Nürnberg in die englische Premier League zu Aufsteiger Huddersfield Town mit dem deutschen Teammanager David Wagner. Dies bestätigte der Club am Mittwoch. Die Ablösesumme für den 20 Jahre alten Marokkaner soll bei knapp zwei Millionen Euro liegen.

Sabiri hatte seinen Wechsel seit Saisonbeginn trotz eines gültigen Vertrages forciert und sich damit in Nürnberg zunehmend unbeliebt gemacht. Nach der Beförderung aus der U21 des Club hatte er in der vergangenen Saison eine überzeugende Rückrunde gespielt und in neun Spielen fünf Treffer erzielt.

"Huddersfield ist in den letzten Tagen noch einmal an uns herangetreten. Nachdem die Rahmenbedingungen für einen Wechsel nun unseren Vorstellungen entsprachen, haben wir uns für einen Transfer entschieden, der unter den gegebenen Umständen für alle Beteiligten das Beste ist", erklärte Sportvorstand Andreas Bornemann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung