Mourinho spielte große Rolle für Lukaku

Von SPOX
Sonntag, 09.07.2017 | 12:48 Uhr
Romelu Lukaku und Jose Mourinho kennen sich bereits aus ihrer Zeit bei Chelsea
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Romelu Lukaku wird vom FC Everton zu Manchester United wechseln. Ein entscheidender Faktor war dabei sein künftiger Trainer Jose Mourinho, obwohl ihm unter dem Portugiesen bei Chelsea einst der Durchbruch verwehrt blieb.

"Mourinho ist ein Typ, für den ich bereits mit zehn Jahren spielen wollte", sagte er im Interview bei ESPN. "Jetzt habe ich die Möglichkeit, erneut mit ihm zu arbeiten. Wir waren in Kontakt. Er hat mir erklärt, wie es im Klub läuft und was er von mir erwartet."

Über die eher suboptimale Zusammenarbeit mit Mourinho bei den Blues vor seiner Zeit bei Everton äußerte er sich auch: "Wir haben damals unter anderen Umständen gearbeitet. Als ich ihn das erste Mal traf, war ich noch ein Kind, ich war jung und wollte immer unbedingt spielen", so der Belgier weiter.

"Er hat meinen Abgang damals verstehen können. Jetzt bin ich 24 und ein erwachsener Mann. Er hat gesehen, dass ich gereift bin, deshalb bin ich sehr dankbar, dass er mir eine weitere Möglichkeit gibt."

"Er will mich zu einem besseren Spieler machen, als ich heute bin. Ich will mich immer verbessern und er weiß, wie man die Leistung von Spielern noch steigern kann und aus ihnen Gewinner macht", schwärmte Lukaku weiter. "Das ist für mich die perfekte Möglichkeit. Ich habe noch keinen großen Titel gewonnen. Aber das ist mein großes Ziel und jetzt spiele ich in einer Mannschaft, mit der das möglich ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung