Manchester United: Jose Mourinho wil Real Madrids Gareth Bale nicht

Mourinho: Kein Interesse an Real-Star Bale

Von SPOX
Sonntag, 23.07.2017 | 11:49 Uhr
Gareth Bale wechselte 2013 aus der Premier League zu Real Madrid
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Manchester Uniteds Trainer Jose Mourinho hat ein Interesse seines Klubs an Mittelfeldstar Gareth Bale von Champions-League-Sieger Real Madrid dementiert. In den vergangenen Monaten waren immer wieder Gerüchte aufgetaucht, die Red Devils hätten ein Auge auf den Waliser geworfen. Laut Mourinho ist das aber nicht der Fall.

Vor dem Duell mit Real beim International Champions Cup wurde The Special One gefragt, ob sich der Name Bales auf seiner Liste mit Wunschspielern für die kommende Saison befunden habe. Mourinho stellte klar: "Nein. Man hat Kontakte, man hat ein Gespür und man hat Verständnis für bestimmte Dinge. Für mich wirkt es, als gefiele es Bale in Madrid. Er mag die Herausforderung dort, er mag die Situation. Er ist bei seinem Verein in einer guten Lage und ich hatte nie den Eindruck, er wollte dort weg.Warum sollten wir also Zeit und Energie darauf verwenden?

United verpflichtete in diesem Sommer Benficas Innenverteidiger Victor Lindelöf und Stürmer Romelu Lukaku vom FC Everton. Die Gerüchte um weitere Transfer halten sich hartnäckig und die Wunschspieler heißen Nemanja Matic (Chelsea), Ivan Perisic (Inter) und Eric Dier (Tottenham). Mourinho wollte dies allerdings nicht groß kommentieren.

"Wissen sie, es ist schwierig, Namen zu nennen. Die Spieler gehören anderen Vereinen und sie absolvieren dort ihre Vorbereitung", so der Portugiese. "Die Trainer und die Besitzer sind nicht glücklich, wenn man über ihre Spieler spricht. Mir geht es ja genauso."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung