Manchester City: Guardiola bestätigt Kolarov-Abgang zur Roma

Kolarov geht zur Roma

Von SPOX
Freitag, 21.07.2017 | 12:10 Uhr
Nach sieben Jahren wird Aleksander Kolarov Manchester City nun verlassen
Advertisement
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Nach dem Transfer von Kyle Walker fahndet Manchester City nach weiteren Außenverteidigern als Verstärkung. Im Gegenzug wird Aleksander Kolarov die Citizens verlassen und sich dem AS Rom anschließen, wie Pep Guardiola öffentlich erklärte.

Im Rahmen der USA-Reise kündigte Guardiola auf einer Pressekonferenz den Abgang des Verteidigers gen Rom an. "Ich möchte nicht mit Spielern arbeiten, die nicht bleiben möchten. Kola hat mir in der letzten Saison in vielen Bereichen geholfen. Jetzt hatte er die große Gelegenheit nach Rom zurückzukehren, von wo er einst gekommen ist. Er hat den Verein und mich um seine Freigabe gebeten", erklärte der Trainer.

"Ich wünsche ihm nur das Beste, denn er ist ein wirklich guter Typ. Wir hatten ein hervorragendes Verhältnis. Es war mir eine Ehre ihn zu trainieren, ich wünsche ihm und seiner Familie alles Gute", verabschiedete Guardiola den Spieler im Anschluss.

Kolarov stand seit 2010 bei dem Citizens unter Vertrag. Vor dem serbischen Nationalspieler haben mit Pablo Zabaleta, Gael Clichy und Bacary Sagna bereits drei weitere Außenverteidiger den Verein verlassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung