Wenger: Sanchez muss Vertrag respektieren

Von SPOX
Samstag, 29.07.2017 | 22:21 Uhr
Alexis Sanchez wechselte 2014 vom FC Barcelona nach London
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Arsene Wenger hat seinen wechselwilligen Superstar Alexis Sanchez dazu aufgefordert, seinen Vertrag mit dem FC Arsenal zu respektieren. Aktuell ist der chilenische Nationalspieler, der wegen seiner Teilnahme am Confed Cup Sonderurlaub erhielt, aufgrund einer Grippe zum Zuschauen verdammt.

"Er ist erkältet. Ich habe gestern mit ihm geschrieben und er hat mir versichert, dass er so schnell wie möglich zurückkehren wird. Wir stehen in Kontakt mit ihm und seinem Arzt", so Wenger nach dem 5:2-Sieg beim Emirates Cup gegen Benfica am Samstag. "Es ist kein großes Problem, abgesehen davon, dass er morgen nicht mitspielen kann. Am Dienstag wird er dann wieder zurück sein", kündigte der 67-Jährige an.

Auch zur Zukunft seines Top-Stürmers bezog Wenger Stellung: "Es gibt keine neue Entwicklung, es ist und bleibt das Gleiche: Er wird nicht wechseln. Ich finde, dass Spieler, die einen neuen Vertrag wollen, ihren bestehenden Vertrag respektieren sollten."

Das aktuelle Arbeitspapier des Stürmers ist noch bis 2018 datiert, eine Verlängerung lehnte Sanchez bislang stets ab. Zuletzt sollen mit Bayern München, Paris Saint-Germain und Manchester City einige Top-Teams an ihm interessiert gewesen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung