Fussball

Bleibt Manchester City auf Samir Nasri sitzen?

Von SPOX
Seit 2011 steht Samir Nasri bei Manchester City unter Vertrag

Für Manchester Citys Samir Nasri, der die vergangene Saison an den FC Sevilla ausgeliehen war, ist die Zukunft immer noch ungewiss. Der Premier-League-Dritte will den Mittelfeldspieler verkaufen, allerdings ist noch nicht klar, ob der für seinen Besuch des 'Drip Doctors' in Los Angeles, einer Therapie-Klinik, die auf Infusionen setzt, eventuell von der WADA wegen eines Dopingverstoßes gesperrt wird.

Vergangenen Dezember soll Nasri die Klinik in L.A. besucht haben, um sich eine Vitaminspritze abzuholen. Aufgedeckt wurde der Besuch, da die Klinik selbst ein Foto mit dem 30-Jährigen veröffentlichte, in dem sie angab, Nasri eine Vitaminspritze verabreicht zu haben, um ihn während seiner stressigen Fußball-Tage in bester Gesundheit zu halten. Da alles, was mehr als 50 Milliliter an Vitamininfusionen übersteigt, verboten ist, landete der Fall Nasri auf den Tischen der WADA (World Anti Doping Agency). Sollte die WADA in Nasris Verhalten einen Doping-Regelverstoß sehen, könnte dieser bis zu vier Jahre gesperrt werden.

Aus diesen Gründen will Manchester City den Franzosen gerne verkaufen - ganz egal, ob an die interessierten Klubs Galatasaray, Besiktas, AC Mailand oder auch nach China. Sollte die Sperre verhängt werden und kein anderer Verein Interesse haben, könnte Samir Nasri Manchester City fast 30 Millionen Euro kosten.

Wechselhafte Zeit bei ManCity

Der Franzose besitzt noch einen Vertrag bis 2019 und würde die Verantwortlichen um Pep Guardiola fast 140.000 Euro Gehalt pro Woche kosten, er könnte nicht spielen und ihnen würde zusätzlich eine Ablösesumme in Höhe von rund 14 Millionen Euro entgehen.

Seit seinem Wechsel von Arsenal zu Manchester City im Jahr 2011 erlebte der Franzose einige Hochs und Tiefs bei den Citizens und konnte sich unter Trainer Roberto Mancini nicht durchsetzen. Erst mit Manuel Pellegrini blühte Nasri wieder auf und unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2019, der Manchester City jetzt eine Menge Geld kosten könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung