Premier League, 38. Spieltag: Liverpool und ManCity feiern, Arsenal nur Fünfter

Klopp erreicht CL-Quali - auch Pep jubelt

Von SPOX
Montag, 22.05.2017 | 06:49 Uhr
Der FC Liverpool sicherte sich durch ein 3:0 gegen Middlesbrough den Einzug in die Champions League
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Am 38. Spieltag der Premier League kämpfen der FC Liverpool, Manchester City und der FC Arsenal um die Qualifikation zur Champions League, die Gunners unterliegen dabei und verpassen zum ersten Mal seit 19 Jahren die Königsklasse. Die Tottenham Hotspur und der FC Chelsea genießen derweil mit Kantersiegen den Saisonabschluss.

FC Liverpool - FC Middlesbrough 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Wijnaldum (45.+1), 2:0 Coutinho (51.), 3:0 Lallana (56.)

  • Durch den Erfolg sicherte sich Liverpool Platz vier und steht damit erst zum zweiten Mal innerhalb der letzten acht Jahre unter den Top Four der Premier League.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

  • Die Reds bauten ihre beeindruckende Heimserie gegen Middlesbrough aus und sind seit nunmehr 22 Spielen an der Anfield Road ungeschlagen (16 Siege, sechs Remis). In den letzten fünf Partien erzielte Liverpool dabei immer zwei oder mehr Tore.
  • Für Absteiger Boro endet die Saison mit einem traurigen Tiefstwert: Nie zuvor gelangen den Nordostengländern nur fünf Saisonsiege.

FC Watford - Manchester City 0:5 (0:4)

Tore: 0:1 Kompany (5.), 0:2 Agüero (23.), 0:3 Agüero (36.), 0:4 Fernandinho (41.), 0:5 Gabriel Jesus (58.)

  • Durch den deutlichen Auswärtserfolg qualifizieren sich die Skyblues für die Champions League. Es ist das siebte Mal in Serie, dass City es in die Königsklasse schafft.
  • Sergio Agüero hat durch seinen Doppelpack toremäßig die beste Saison im Dress von Manchester City gespielt, seit er 2011 von Atletico Madrid kam. 33 Tore hat der Argentinier in allen Wettbewerben erzielt, bisher stammte seine Bestmarke aus der Saison 2014/15 (32 Tore). Des weiteren ist er erst der fünfte Spieler in der Premier-League-Geschichte, dem in drei aufeinanderfolgenden Saisons 20 oder mehr Tore gelangen.
  • Für Pep Guardiola bedeutet Platz drei das tabellarisch schlechteste Resultat seiner Trainerlaufbahn. Mit dem FC Barcelona und dem FC Bayern wurde er immer mindestens Zweiter. In seinen acht Saisons als Chefcoach wurde er beeindruckende siebenmal Meister und musste sich nur einmal mit der Silbermedaille zufrieden geben.

FC Arsenal - FC Everton 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Bellerin (8.), 2:0 Sanchez (27.), 2:1 Lukaku (58./FE), 3:1 Ramsey (90.+1)

Rote Karte: Koscielny (14. / Grobes Foulspiel)

  • Gesiegt und trotzdem am Boden. Da zeitgleich sowohl Manchester City als auch der FC Liverpool ihre Spiele gewannen, reichten die drei Punkte der Gunners gegen Everton nicht zum Einzug in die Champions-League-Qualifikation. Arsenal verpasst damit seit 19 Jahren zum ersten Mal die Königsklasse.
  • Spielen die Londoner am letzten Spieltag auf eigenem Rasen ist ein Sieg fast vorprogrammiert. Die Gunners gewannen in diesem Fall neun ihrer letzten Duelle. Bei den letzten fünf dieser Begegnungen traf Arsenal sogar jeweils mindestens vier Mal.
  • Die Anfangsphase wurde trotz zweier Tore von einem hässlichen Foul von Kocielny überschattet. Der Franzose erwischte Valencia mit einer Horrorgrätsche und sah glatt Rot. Seit seinem Debüt für Arsenal holte sich Koscielny fünf Mal den roten Karton ab, kein Spieler flog in diesem Zeitraum häufiger vom Platz.

Hull City - Tottenham Hotspur 1:7 (0:3)

Tore: 0:1 Kane (11.), 0:2 Kane (13.), 0:3 Alli (45.+2), 1:3 Clucas (66.), 1:4 Wanyama (69.), 1:5 Kane (72.), 1:6 Davies (85.), 1:7 Alderweireld (87.)

  • Harry Kane ist bis zum Saisonende on fire. Als erster Spieler seit Wayne Rooney 2011 und als sechster Spieler überhaupt erzielte er Hattricks in zwei aufeinanderfolgenden Spielen. Zudem ist er mit seinem vierten Premier-League-Dreierpack der Saison der einzige Spieler neben Alan Shearer (fünf), der mehr als drei in einer Spielzeit erzielen konnte.
  • Kane ist mit 29 Toren Torschützenkönig der laufenden Spielzeit. Er ist erst der fünfte Spieler, dem dies in zwei oder mehr aufeinanderfolgenden Saisons gelingt.
  • Clucas beendete eine absolute Negativserie der Tigers. Erstmals erzielte Hull bei einem Heimspiel am letzten Spieltag einer PL-Saison einen Treffer.
  • Die Spurs feierten als fünftes Team ihren 400. Sieg in der Premier League (247 Unentschieden, 315 Niederlagen). Zudem sind die Lilywhites erst das dritte Team in der Premier-League-Geschichte, die sieben Tore in einem Auswärtsspiel erzielte.
  • Hull gewann lediglich das erste Aufeinandertreffen dieser beider Teams in der Premier League. Seitdem gewann Tottenham sieben Partien, zwei endeten Remis.

FC Chelsea - AFC Sunderland 5:1 (1:1)

Tore: 0:1 Manquillo (3.), 1:1 Willian (8.), 2:1 Hazard (61.), 3:1 Pedro (77.), 4:1 Batshuayi (90.), 5:1 Batshuayi (90.+3)

  • Chelsea machte die Meisterschaft bereits im Voraus klar, somit stand die Partie gegen Sunderland ganz im Zeichen von John Terry. Die Legende der Blues absolvierte mit seinem 692. Einsatz (!) für Chelsea das letzte Spiel an der Stamford Bridge und wurde von den Fans gebührend verabschiedet.
  • Nebenbei stellten die Blues auch noch einen neuen Rekord auf. Kein Team zuvor gewann in einer Premier-League-Saison 30 von 38 Spielen. Dabei hat Chelsea sowohl im heimischen Stadion als auch auswärts zwölf verschiedene Teams geschlagen.
  • In seiner Geschichte konnte Sunderland nur ein einziges Mal am letzten Premier-League-Spieltag gewinnen. Beim 16. Versuch gegen Chelsea setzte es die zwölfte Niederlage. Dazu kassierten die Black Cats die insgesamt 23. Liga-Niederlage gegen die Blues.

FC Burnley - West Ham United 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Vokes (23.), 1:1 Feghouli (27.), 1:2 Ayew (72.)

  • Für beide Mannschaften ging es am letzten Spieltag der Saison um nichts mehr. Der FC Burnley hatte den Klassenerhalt bereits sicher, West Ham United steckte im Mittelfeld der Tabelle fest und hatte mit den internationalen Plätzen nichts mehr zu tun.
  • Sam Vokes ist erst der zweite Spieler des FC Burnley, der in einer Saison die Zehn-Tore-Marke knackt. Bisher gelang das nur Danny Ings in der Saison 2014/15 (elf).

Leicester City - AFC Bournemouth 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Stanislas (2.), 1:1 Vardy (51.)

  • Blitzstart der Cherries! Junior Stanislas brachte die Gäste bereits nach etwas mehr als einer Zeigerumdrehung in Führung. Damit traf er zum ersten Mal in seiner Karriere in drei aufeinanderfolgenden Spielen. Gleichzeitig war es das 100. Premier-League-Tor für Bournemouth.
  • Zum vierten Mal in Folge gewann Leicester nicht gegen Bournemouth (drei Remis, eine Niederlage). Da die Cherries erst seit 2015 in der Premier League spielen, entschieden die Foxes also noch kein einziges Duell im Oberhaus für sich.
  • Nach zuvor zwei Spielen ohne Gegentreffer, kassierte Bournemouth in Person von Vardy wieder ein Gegentor. Vardy war es auch, der Leicesters bis dato letzten Heimsieg gegen Bournemouth besorgte (2013).

Swansea City - West Bromwich Albion 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Evans (33.), 1:1 Ayew (72.), 2:1 Llorente (86.)

  • West Bromwich fällt durch die Niederlage noch auf Platz zehn zürück. Swansea hingegen, das schon vor der Partie gerettet war, springt am letzten Spieltag dank des Dreiers noch auf Rang 15.
  • Swansea hat nun fünf der letzten sechs Premier-League-Heimspiele gegen West Brom gewonnen. West-Brom-Trainer Tony Pulis wartet indes auch nach dem fünften Spiel in Swansea auf einen Sieg dort (ein Unentschieden, vier Niederlagen).
  • Für Fernando Llorente war der Siegtreffer sein 15. Saisontor. Das ist die beste Ausbeute des spanischen Stürmers in einer Spielzeit seit 2013/14 (16 Tore für Juventus).

FC Southampton - Stoke City 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Crouch (60.)

  • Beide Mannschaften haben eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen. In neun Aufeinandertreffen gewann sowohl Southampton als auch Stoke City zweimal. Fünfmal endeten die Begegnungen unentschieden.
  • Genauso ausgeglichen verlief auch die erste Hälfte. Jeweils eine Torchance konnten beiden Teams verzeichnen. Southamptons Bertrand verfehlte das gegnerische Tor nur knapp, Xherdan Shaqiris gefährlicher Versuch wurde durch eine brillante Grätsche abgeblockt.
  • Stoke City ging in der 60. Minute dann doch in Führung. Kult-Stürmer Peter Crouch war es, der Southampton-Keeper Fraser Forster keine Chance ließ und den Ball aus kurzer Distanz ins Tor köpfte.
  • Am Ende bleibt Southampton in der aktuellen Saison in acht Liga-Spielen ohne eigenen Treffer. Crouch besorgte seinem Trainer Mark Hughes den 150. Sieg in der Premier League.

Manchester United - Crystal Palace 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Harrop (15.), 2:0 Pogba (19.)

  • Jose Mourinho bot die jüngste Startelf, die je in der Premier League für Manchester United gespielt hat, auf. Das Team war im Schnitt 22 Jahre und 284 Tage alt.
  • Es starteten unter anderem die Youngster Scott McTominay, Axel Tuanzebe, Demetri Mitchell, Timothy Fosu-Mensah, Joel Castro und Josh Harrop. Im Hinblick auf das Europa-League-Finale am Mittwoch gegen Ajax schonte Trainer Mourinho einige etablierte Stammspieler.
  • Der 21-Jährige Mittelfeldspieler Harrop erzielte gar das zwischenzeitliche 1:0 und war damit der 100. unterschiedliche Spieler, der ein Tor für Manchester United in einem Premier-League-Spiel erzielt hat (Eigentore ausgenommen).
  • Wie bereits vor dem Spiel feststand, beendet United die Saison als Sechster, kann sich mit einem Sieg in der Europa League aber doch noch für die neue Champions-League-Saison qualifizieren. Palace rutschte einen Rang auf 14 ab.

Alle News zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung