Dimitris Payet: Abschied aus England

Payet fiel Abschied aus England nicht schwer

SID
Montag, 03.04.2017 | 15:38 Uhr
Dimitri Payets Abschied aus England war alles andere als geräuschlos
Advertisement
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Der französische Nationalspieler Dimitri Payet geriet im Winter in die Schlagzeilen, als er seinen Transfer von West Ham United zu Olympique Marseille erzwang. Nun teilte er Canal+ mit, dass er wegen seines kontroversen Abschieds kein schlechtes Gewissen habe.

"Nein, es war nicht schwierig, die Premier League zu verlassen. Immerhin bin ich jetzt wieder bei Marseille, einem Verein, den ich gut kenne. Ich mag den Trainer und das neue Projekt", betonte der Offensivspieler. "Ich denke, dass die Angelegenheit mit West Ham viel schwieriger für mich war. Es war die Notwendigkeit gegeben, den Klub zu verlassen."

Auf die Frage, ob er die Art seines Abgangs bereue, antwortete Payet: "Ja, ich bereue es insofern, als ich niemals vergessen werde, wie viel Liebe mir der Klub und die Menschen zukommen ließen. Ich kann es ihnen nicht vorwerfen, dass sie so reagiert haben. Ich denke, sie hassen mich genauso sehr wie sie mich liebten."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Warum der Abgang für ihn so wichtig war, hat für ihn einen logischen Grund: "Ich hatte Angst, meinen Platz in Nationalmannschaft zu verlieren."

Payet bestritt für West Ham 66 Spiele in denen er 18 Tore selbst erzielte und weitere 25 vorbereitete.

Dimitri Payet im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung