Premier League, 32. Spieltag

Palace drängt Wenger an den Abgrund

Von SPOX
Dienstag, 11.04.2017 | 06:35 Uhr
Erstmals unter Arsene Wenger verlor der FC Arsenal gegen Crystal Palace
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Chelsea verteidigt gegen Bournemouth den Vorsprung in der Tabelle. Die Tottenham Hotspur feiern zum Auftakt des 32. Spieltags einen klaren Sieg gegen Watford. Jürgen Klopps Joker stechen - der FC Liverpool dreht das Spiel in Stoke in Sekundenschnelle! Außerdem: Manchester City schlägt Hull letztlich ungefährdet. Manchester United hat mit dem Schlusslicht keine Probleme und Everton liefert sich mit Leicester einen wilden Schlagabtausch. Arsenal geht bei Crystal Palace unter - Wenger findet sich am Abgrund wieder.

Crystal Palace - FC Arsenal 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Townsend (17.), 2:0 Cabaye (63.), 3:0 Milivojevic (68./FE)

  • Historisch! Arsene Wenger hatte noch nie zuvor gegen Crystal Palace verloren. Zuvor hatte er von elf Spielen gegen Palace acht gewonnen und drei mal unentschieden gespielt.
  • Für Crystal Palace ist es in der Premier League der erste Sieg über Arsenal seit zwölf Spielen und erst der zweite Sieg überhaupt gegen die Gunners.
  • Arsenal bleibt damit punktgleich mit dem FC Everton auf Rang sechs und sieht seine Felle in Sachen Champions-League-Teilnahme langsam davon schwimmen. Auf Platz vier sind es bereits sieben Punkte Abstand.
  • Insgesamt zeigten die Gunners einen extrem leblosen Auftritt. Das Ergebnis hätte durch einige Konterchancen in der Schlussphase sogar noch höher ausfallen können.

AFC Bournemouth - FC Chelsea 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 Smith (17./ET), 0:2 Hazard (20.), 1:2 King (42.), 1:3 Alonso (68.)

  • Bournemouth gehört weiter zu den Lieblingsgegnern von Hazard: In den vergangenen drei Partien gegen die Cherries kommt er auf vier Treffer. Kantes Traumpass auf den Belgier war der erste Assist des Franzosen im Trikot der Blues.
  • Josh King bleibt Bournemouths Hoffnung im Abstiegskampf. Mit zehn Toren seit Jahreswechsel ist er nach Lukaku und Kane (beide 11) bester Schütze der Premier League. Mit 13 Saisontoren ist er der erfolgreichste Norweger seit John Carew (2007/08).
  • Alonsos direkt verwandelter Freistoß war bereits sein fünftes Saisontor. Damit ist er der dritterfolgreichste Defensivspieler nach Milner (7) und McAuley (6).
  • Mit elf Toren aus der Distanz ist Chelsea in dieser Statistik die beste Mannschaft der Liga. Dem gegenüber stehen Bournemouths neun Gegentreffer von außerhalb des Strafraums - Liga-Negativwert.
  • Sieben der vergangenen neun Duelle gingen an Chelsea (zwei Niederlagen). Den einzigen Heimsieg der Cherries gab es im allerersten Spiel im September 1988.

Stoke City - FC Liverpool 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Walters (44.), 1:1 Coutinho (70.), 1:2 Firmino (72.)

  • Liverpool spielte mit einem 3-5-2-System und schonte zunächst unter anderem Coutinho und Firmino nach den anstrengenden Wochen. Die beiden Brasilianer wurden nach dem Pausenrückstand zur zweiten Halbzeit von Jürgen Klopp gebracht.
  • Nach dem Seitenwechsel machte Liverpool Druck und feuerte zwölf der insgesamt 14 Torschüsse ab.
  • Die Reds sind der Lieblingsgegner von Jonathan Walters: Es war schon sein siebtes Premier-League-Tor gegen die Reds - mehr als gegen jede andere Mannschaft.
  • Philippe Coutinho ist mit 30 Toren bester brasilianischer Torschütze der Premier League.
  • Nach fünf sieglosen Auswärtsspielen gelang der Klopp-Elf in der Liga erstmals wieder ein Dreier.

Manchester City - Hull City 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Elmohamady (31./ET), 2:0 Aguero (48.), 3:0 Delph (64.), 3:1 Ranocchia (85.)

  • Hull kommt auf fremden Plätzen einfach nicht in Fahrt: Es war das 15. Auswärtsspiel in Folge, in dem der Aufsteiger sieglos blieb.
  • Sergio Aguero hat in den letzten zehn Pflichtspielen für City zehn Tore erzielt.
  • 23 zu 6 lautete die Torschussbilanz zugunsten der Hausherren. Hull brachte nur einen Versuch auf das gegnerische Tor - und der war drin.
  • Die Citizens bestimmten das Geschehen, auch wenn Trainer Pep Guardiola bei der Aufstellung etwas experimentiert hatte: Eine Passquote von 90 Prozent bewies die Überlegenheit der Manchester-Elf.

Tottenham Hotspur - FC Watford 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Alli (33.), 2:0 Dier (39.), 3:0 Son (44.), 4:0 Son (55.)

  • Die Spurs bleiben in der Premier League weiter ohne Niederlage gegen Watford (sechs Siege, zwei Unentschieden). An der White Hart Lane gewann Tottenham wettbewerbsübergreifend die vergangenen sieben Spiele gegen die Hornets. Zuletzt siegte Watford im Mai 1985 an der Lane.
  • Zum 24. Mal in Folge traf Tottenham in einem Heimspiel. Zudem sind die Spurs seit 16 Heimspielen ungeschlagen (14 Siege, zwei Remis), sollte auch das Spiel gegen Bournemouth am kommenden Wochenende nicht verloren gehen, würde der Vereinsrekord aus dem Jahr 2011 eingestellt werden.
  • Alli schraubt weiter an seiner beeindruckenden Statistik 2017. Seit dem Jahreswechsel war er in 13 Partien an 14 Treffern beteiligt (zehn Tore, vier Vorlagen). Mit insgesamt 40 Torbeteiligungen vor seinem 21. Geburtstag hat Alli genauso viele auf dem Konto, wie Steven Gerrard (13), Frank Lampard (15) und David Beckam (12) in diesem Alter zusammen.
  • Dier erzielte mit zwei Toren in den vergangenen drei Spielen genauso viele wie in den 61 Partien zuvor.
  • Mit seinen Saisontoren zehn und elf ist Son nun der erfolgreichste südkoreanische Torschütze in einer Spielzeit. In den vergangenen drei Partien war er an fünf Toren beteiligt (vier Treffer, eine Vorlage). In den fünf Spielen zuvor gelang ihm keine einzige Torbeteiligung.
  • Nach einer Stunde gab Harry Kane sein Comeback nach einer Knöchelverletzung, traf in der Nachspielzeit mit einem Freistoß aber nur die Latte.

FC Middlesbrough - FC Burnley 0:0

  • Middlesbrough wartet nach dem Remis damit in diesem Kalenderjahr weiterhin auf einen Sieg in der Liga. Das rettende Ufer ist nunmehr sechs Punkte entfernt.
  • Burnley auf der anderen Seite stabilisiert sich ein wenig kurz vor den Abstiegsrängen: In den letzten vier Ligaspielen setzte es lediglich gegen Tottenham eine Pleite (ein Sieg, zwei Remis).
  • Middlesbrough wartet seit inzwischen vier Duellen mit Burnley auf einen Sieg (1 Remis, 3 Niederlagen). In den letzten sieben Ligaspielen zwischen diesen beiden Teams fielen lediglich sechs Tore (4 für Middlesbrough, 2 für Burnley). Die Gäste brachten ganze zwei Schüsse aufs Tor, Middlesbrough immerhin fünf.
  • Burnley hat durch das Remis weiterhin keinen Auswärtssieg in dieser Premier-League-Saison zustande gebracht.

West Bromwich Albion - FC Southampton 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Clasie (25.)

  • Die Saints feiern nach dem 3:1 gegen Crystal Palace ihren zweiten Sieg in Folge, während West Brom nun zum dritten Mal in Folge ohne eigenen Treffer ausgeht.
  • Zwar hatten die Gastgeber insgesamt mehr Torschüsse (17:10), hinsichtlich der Zweikampfquote (54 Prozent) und Ballbesitz (59 Prozent) waren die Gäste dominant.

West Ham United - Swansea City 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Kouyate (44.)

  • Dank Siegtorschütze Cheikhou Kouyate hat West Ham seine schwarze Serie aus den letzten Wochen beendet. Vor dem Dreier gegen Swansea hatten die Hauptstädter fünf Premier-League-Spiele in Folge verloren.
  • Die Gäste hingegen nehmen einen negativen Vereinsrekord mit nach Wales. Das 0:1 bei West Ham war die fünfte Auswärtspleite am Stück. Nie zuvor waren sie in der Fremde erfolgloser.
  • Für die Hausherren war es nicht nur das Ende des schlechten Laufs, sondern zugleich ein elementarer Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Somit konnten die Hammers, die in der Tabelle ein wenig nach oben kletterten, Swansea auf acht Zähler distanzieren.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

AFC Sunderland - Manchester United 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Ibrahimovic (30.), 0:2 Mkhitaryan (46.), 0:3 Rashford (90.)

Rote Karte: Larsson (Sunderland/43.)

  • United dominierte die Partie von Beginn an. Über 70 Prozent Ballbesitz sprechen eine klare Sprache. Sunderland verlegte sich von Anfang an nur aufs Kontern.
  • Zlatan Ibrahimovic fühlt sich außerhalb des Old Traffords ziemlich wohl. In acht der letzten neun Auswärtsspiele der Red Devils traf der Schwede.
  • Traurige Bilanz für Sunderland. Über zehn Stunden warten die Black Cats nun schon auf einen Treffer in der Premier League. Anfang Februar durfte zuletzt ein Torerfolg bejubelt werden.
  • Sunderlands Genickbruch erfolgte kurz vor der Pause, als Schiedsrichter Craig Pawson Sunderlands Sebastian Larsson mit einem zweifelhaften Platzverweis des Feldes verwies. Der Schwede rutschte zwar mit gestreckten Fuß in die Beine von Ander Herrera, traf davor jedoch den Ball.
  • Bezeichnend für die Unterlegenheit Sunderlands ist, dass Keeper Jordan Pickford die meisten Pässe gespielt hat.
  • United musste kurzfristig auf Torhüter David De Gea verzichten. Für ihn stand Sergio Romero zwischen den Pfosten. Der Spanier stehe aber für das Europa-League-Viertelfinal-Hinspiel am kommenden Donnerstag wieder zur Verfügung, gab Jose Mourinho an.

FC Everton - Leicester City 4:2 (3:2)

Tore: 1:0 Davies (1.), 1:1 Slimani (4.), 1:2 Albrighton (10.), 2:2 Lukaku (23.), 3:2 Jagielka (41.), 4:2 Lukaku (58.)

  • Spektakel in Liverpool! Alleine fünf Treffer bekamen die Fans im Goodison Park vor der Halbzeitpause zu sehen. Trotz des Traumstarts wurden die Toffees ausgekontert. Leicester zeigte sich eiskalt und nutzte gleich die ersten beiden Torchancen.
  • Über 75 Prozent Ballbesitz in Halbzeit eins erdrückte in der Folge den amtierenden Meister. So drehte Everton die Partie. Barkley hätte sogar noch einen Treffer drauflegen können. Der eigentliche geschlagene Schmeichel rettete jedoch mit einer Weltklasseparade (40.).
  • Durchaus emotional aufgeladen war die Partie im Goodison Park zu. Kevin Mirallas und Robert Huth gingen sich nach einem Foul des deutschen Innenverteidigers beinahe an die Gurgel. Beide sahen dafür Gelb.
  • Romelu Lukaku ist weiter on fire. In sieben aufeinanderfolgenden Heimspielen hat er nun getroffen und dabei zwölf Treffer erzielt.
  • Die Toffees sind 2017 eine Macht auf heimischen Terrain. Sieben Begegnungen in Serie konnten sie für sich entscheiden. Dabei erzielten sie insgesamt 26 Tore.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung