Southgate: Zweitbestes Team ist nicht genug

Von SPOX
Mittwoch, 15.02.2017 | 12:06 Uhr
Gareth Southgate sieht in seiner Mannschaft noch Verbesserungspotenzial
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der englische Nationaltrainer Gareth Southgate sieht bei seiner Auswahl noch großes Verbesserungspotenzial. Er will die große Lücke zwischen England und den Top-Nationalmannschaften schließen. Dabei steckt er sich hohe Ziele.

"Wir müssen besser werden - alles, was wir machen, muss besser sein. Sogar zweitbeste Nationalmannschaft der Welt zu sein, ist nicht gut genug", sagte Southgate gegenüber dem Telegraph. Er gab zu, dass "ein große Lücke" zu den Länderauswahlen von Spanien, Deutschland oder Argentinien existiert.

"Wir müssen schlau daran arbeiten, wie wir die Lücke überbrücken können, denn sie ist signifikant", erklärte der Nationaltrainer. Dabei will er auf die besten Spieler setzen, nicht die Spieler mit dem besten Ruf: "Ich wähle nie aufgrund von Reputation - die Form fließt mit ein. Man muss sich die Gegner und deren voraussichtliche Spielart anschauen und die Spieler auswählen, die am besten geeignet sind."

Bisher hat Southgate als Nationaltrainer eine Bilanz von zwei Siegen und zwei Remis. Er will die an Platz 13 der FIFA-Weltrangliste gelisteten Three-Lions wieder zum Erfolg der alten Zeiten führen.

Gareth Southgate im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung