Fussball

Pogba-Jugendcoach: "Paul weinte oft"

Von SPOX
Heute zelebriert Paul Pogba jedes Tor außergewöhnlich

Sambou Tati hat verraten, dass Paul Pogba, heutiger Superstar von Manchester United und teuerster Fußballer aller Zeiten, als Kind oft in Tränen ausbrach, wenn er ein Spiel verlor. Und Tati muss es wissen, trainierte er ihn doch beim Provinzklub Roissy-En-Brie, wo Pogba spielte, bevor er 2006 zu US Torcy wechselte.

"Paul wurde sauer, als er jünger war und verloren hat. Ich erinnere mich, dass er oft weinte", sagte Tati gegenüber den Manchester Evening News. "Er ist ein echter Siegertyp. Wenn du ein Champion bist, willst du nicht verlieren und wirst sauer, wenn du doch verlierst."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Er war für sein Alter schon sehr weit, weil er mental eine gewisse Reife mitbrachte", so Tati weiter, der zudem die gute Beziehung Pogbas mit seinen beiden Brüdern betonte: "Sie sind wie die drei Musketiere. Paul hat eine großartige Beziehung zu ihnen."

Pogba trotzt den Startschwierigkeiten

Der 23-Jährige wechselte nach einer Saison von Tory zu Le Havre, wo er von Scouts der Red Devils entdeckt wurde und 2009 auf die Insel wechselte. Nach einem Aufenthalt bei Juventus Turin, wo er zum Weltklasse-Spieler reifte, kehrte er im vergangenen Sommer zurück.

Nach Anfangsproblemen fand der Franzose inzwischen in die Spur und ist mit United in der Liga seit elf Spielen ungeschlagen. Vier Tore und drei Assists lautet seine Bilanz nach bisher 19 Spielen in der englischen Beletage.

Paul Pogba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung