FA-Cup, 3. Runde: West Ham United - Manchester City 0:5

Hammers gehen gegen City unter!

Von Johannes Rohrmaier
Freitag, 06.01.2017 | 22:48 Uhr
Sergio Agüero konnte sich auch in die Torschützenliste eintragen
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

In der dritten Runde des FA-Cups empfing West Ham United Manchester City im Londoner Olympiastadion. Die Citizens entschieden das Spiel bereits vor der Pause und zogen durch das 0:5 verdient in die nächste Runde ein.

Vor 60.000 Zuschauern im Londoner Olympiastadion machten die Gäste aus Manchester bereits vor der Pause alles klar. Yaya Toure erzielte mit einem Foulelfmeter das 0:1 in der 33. Minute, ein Eigentor von Havard Nordtveit in der 41. Minute und David Silva in der 43. Minute sorgten für das 0:3 Halbzeitergebnis. Die Citizens erzielten zum ersten Mal unter Pep Guardiola drei Tore vor dem Seitenwechsel.

Sergio Agüero erhöhte kurz nach der Pause auf 0:4 und Stones legte mit seinem ersten Treffer für City noch das 0:5 nach.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: West Ham-Trainer Slaven Bilic veränderte sein Team auf drei Positionen gegenüber der bitteren 0:2-Niederlage gegen Manchester United in der Premier League. Pokaltypisch ersetzt Adrian den etatmäßigen Stammkeeper Randolph, außerdem rutschen Fernandes und Carroll für Kouyate sowie Payet in die Startelf.

Pep Guardiola rotiert sogar auf fünf Positionen. Auch er wechselt den Torwart, Willy Caballero steht statt Claudio Bravo im Tor der Skyblues. Zabaleta ersetzt den rotgesperrten Fernandinho und Stones, Silva sowie Agüero kehren für Kolarov, Navas und Iheanacho ins Team zurück.

7.: Zabaleta kommt nach einer flachen Hereingabe von David Silva frei im Sechzehner zum Schuss und zieht mit links direkt ab. Der Ball wird von Reid unsanft abgeblockt.

14.: Erster gefährlicher Abschluss der Hammers. Michael Antonio zieht von der Strafraumgrenze ab. Der Schuss wird noch leicht abgefälscht, ist aber zu zentral und stellt kein Problem für Caballero dar.

30.: Antonio klärt eine Ecke nur halbherzig, der Ball landet bei Agüero, der direkt volley abzieht. Adrian pariert stark und lenkt den Ball über die Latte.

33., 0:1, Toure (FE): Feiner Pass von David Silva, der im Sechzehner Pablo Zabaleta auf die Reise schickt. Der Argentinier wird von Ogbonna gefoult - Elfmeter für City. Yaya Toure verwandelt sicher links unten. Adrian ahnt die Ecke, kann den strammen Schuss aber nicht parieren.

34.: Fast die direkte Antwort der Hammers. Antonio ist auf der linken Seite plötzlich frei durch und Caballero kann seinen Flachschuss nicht gut parieren. Der Abpraller kommt zu Feghouli, der den Ball nur ins leere Tor schieben muss. Von Halbrechts geht der Ball links daneben.

41., 0:2, Nordtveit: Agüero schickt Sagna auf dem rechten Flügel. Nordtveit will die Flanke des Außenverteidigers vor dem einschussbereiten Sterling klären, trifft dabei aber ins eigene Tor. Adrian irrt aber auch nur durch den Fünfer.

43., 0:3, Silva: Ein einfacher Doppelpass zwischen Sterling und Agüero sorgt dafür, dass drei City-Spieler auf einen Verteidiger zu laufen. Sterling hat das Auge für den mitgelaufenen Silva und legt im Strafraum quer. Der Spanier hat alle Zeit der Welt und vollendet überlegt.

50., 0:4, Agüero: City kommt fulminant aus der Halbzeit. Erst übersteht West Ham eine Doppelchance, dann zieht Toure von der Strafraumgrenze ab. Agüero hält am Fünfer den Fuß rein und erhöht auf 0:4.

84., 0:5 Stones: Stones nickt nach einer Ecke zum 0:5 ein. Es ist sein erstes Tor für Manchester City.

87.: Beinahe das 0:6! Agüero kommt am Eck des des Fünfmeterraums frei zum Schuss. Adrian pariert aber stark und verhindert ein weiteres Tor.

Fazit: West Ham versuchte am Anfang mitzuspielen, geriet dann aber durch den Elfmeter in Rückstand. Nach dem 0:2 steckten die Hammers komplett auf und City dominierte das Spiel nach belieben. Das Ergebnis ging auch in dieser Höhe durchaus in Ordnung.

Der Star des Spiels: Yaya Toure. Der Ivorer scheint Guardiola mehr und mehr zu überzeugen. Er dirigierte das Spiel nach Belieben und spielte bis zu seiner Auswechslung 94 Pässe, von denen überragende 96,8 Prozent ankamen.

Der Flop des Spiels: Havard Nordtveit. Stand sinnbildlich für schwache Hammers. Ihm unterlief das Eigentor zum 0:2, außerdem hob er beim 0:3 das Abseits auf und verlor das Kopfballduell gegen Stones beim 0:5. Außerdem schwach: Feghouli und Ogbonna.

Der Schiedsrichter: Michael Oliver. Hatte zu keiner Zeit Probleme mit dem Spiel und hielt sich angenehm im Hintergrund. Er lag bei den meisten Zweikampfentscheidungen richtig. Den Elfmeter zu geben, war vertretbar.

Das fiel auf:

  • Manchester City agierte auf dem Papier in einem 4-2-3-1 System, in dem Zabaleta mit Toure die Doppelsechs bildete. In der Offensive wich der Argentinier aber häufig auf die Seite aus und agierte sehr offensiv, während sich David Silva oder Kevin de Bruyne neben Toure zurückfallen ließen und am Spielaufbau teilnahmen.
  • City hatte in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz im Zentrum, aber durchaus Probleme gefährliche Chancen zu kreieren, was viele Flanken zur Folge hatte, die aber meist nichts einbrachten. Das sollte sich erst nach der Führung ändern.
  • West Ham begann durchaus ambitioniert und versuchte, durch frühes Pressing mit drei Spielern, einen geordneten Spielaufbau der Gäste zu verhindern, zog sich dann aber ab Mitte der ersten Halbzeit weit zurück.
  • Nach dem Elfmeter offenbarten die Hammers große Lücken im Defensivverbund und machten es den Gästen somit leicht, noch zwei Tore nachzulegen und das Spiel bereits vor der Pause zu entscheiden. Vor allem die Viererkette wirkte häufig nicht gut aufeinander abgestimmt.
  • Nach dem 0:4 war das Spiel endgültig entschieden und die Hammers machten zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, ernsthaft an ein Comeback zu glauben, was Pep Guardiola die Möglichkeit gab, seine Stars für die kommenden Premier-League-Spiele zu schonen.

West Ham United - Manchester City: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung