Fussball

Pool lässt Federn - Costa erlöst die Blues

Von SPOX
Dimitri Payet traf erneut per direktem Freistoß

Leicester City - Manchester City 4:2 (3:0)

Tore: 1:0 Vardy (3.), 2:0 King (5.), 3:0 Vardy (20.), 4:0 Vardy (78.), 4:1 Kolarov (82.), 4:2 Nolito (90.)

  • Manchester City erwischte einen katastrophalen Start in die Partie. Bereits nach fünf Minuten führten die Foxes mit 2:0. So früh kassierten die Citizens zuletzt im Oktober 2006 (vs. Wigan) zwei Gegentore. Slimani bereitete beide Tore der Foxes vor. Er ist nach Arshavin (Arsenal vs. Newcastle im Jahr 2011) erst der zweite Spieler, dem in den ersten fünf Minuten zwei Assists gelingen.
  • Jamie Vardy beendete mit seinem Tor in der 3. Minute seine scheinbar ewig andauernde Torflaute. Nach 741 Minuten ohne eigene Bude traf der Torjäger erstmals wieder. Doch damit nicht genug. Wenig später erzielte er mit zwei weiteren Toren in seinem 85. Einsatz erstmals in der Premier League einen Hattrick.
  • Der Stürmer stieg gleichzeitig zum erfolgreichsten Stürmer in der Geschichte der Foxes auf. Mit nun 34 Treffern hat der Engländer Emile Heskey und Muzzy Izzet (je 33) überholt.
  • Der Auftritt von Manchester City war phasenweise beängstigend. Trotz 76 Prozent Ballbesitz war das Tor in der 82. Minute der erste Schuss aufs Tor. Erst zum dritten Mal setzte es für Coach Pep Guardiola vier Gegentore (2009 vs. Atletico, 2015 vs. Wolfsburg).
  • Die beeindruckende Serie von Claudio Ranieri gegen City geht indes weiter. Der Italiener gewann acht seiner neun Premier-League-Partien gegen die Citizens.
  • City kassierte gegen einen amtierenden Champion erstmals seit März 2011 wieder eine Pleite. Die letzten sechs Spiele gegen den jeweiligen Meister gewann City allesamt.
  • Die Foxes verschafften sich mit dem Dreier Luft im Abstiegskampf. Es ist erst der zweite Sieg aus den letzten zehn Spielen. City hingegen musste nach drei Auswärtssiegen in Folge erstmals eine Pleite einstecken.

FC Chelsea - West Bromwich Albion 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Costa (76.)

  • Von Beginn an entwickelte sich das erwartete Spielchen. Chelsea dominierte die Partie und drückte den Gegner weit in die eigene Hälfte. Zur Pause hatten die Blues 72 Prozent Ballbesitz. Doch in der ersten Halbzeit fehlte noch die Durchschlagkraft, sodass Chelsea an der Stamford Bridge erstmals nach neun Halbzeiten in Folge torlos blieb.
  • Costa erlöste die Blues spät: Nach einem hohen Ball auf den rechten Flügel verlor McAuley gegen den Spanier einen entscheidenden Zweikampf. Der Knipser tankte sich anschließend unbedrängt in den Sechzehner durch und jagte das Leder aus spitzem Winkel humorlos in die Maschen. Es ist sein zwölfter Saisontreffer.
  • Vor allem die Treffsicherheit von Costa beeindruckt: sechs der letzten neun Schüsse aufs Tor waren drin.
  • Chelsea bleibt somit weiterhin das Team der Stunde in der Premier League. Der Dreier ist bereits der neunte Sieg in Folge. West Brom (zuletz mit drei Siegen aus vier Spielen) musste hingegen einen leichten Rückschlag hinnehmen. Der letzte Sieg an der Stamford Bridge war im September 1978.

FC Southampton - FC Middlesbrough 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Boufal (53.)

  • Im ersten Premier-League-Duell dieser beiden Klubs seit elfeinhalb Jahren ließen beide Mannschaften nicht viel zu und lieferten sich ein ausgeglichenes Spiel: Die Saints brachten drei Torschüsse auf den gegnerischen Kasten, Boro zwei.
  • Für die Entscheidung sorgte Sofiane Boufal in der 53. Minute: Er hämmerte seinen Linksschuss aus 20 Metern genau in den Winkel, Gäste-Keeper Victor Valdes reagierte nicht.
  • Mit der spärlichen Ausbeute von nur einem Tor bestätigten beide Teams ihren Schnitt: In den 14 Duellen von Southampton und Middlesbrough waren zuvor nur 28 Treffer gefallen.
  • Durch den Sieg ist Southampton nun Zehnter, Boro hat als Tabellen-16. noch drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Manchester United - Tottenham Hotspur 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Mkhitaryan (29.)

Hier geht's zur Analyse

  • United hatte vor dem Spiel nur einen Punkt aus den vorangehenden fünf Partien geholt. Außerdem erhielten die Devils ihre Revanche für die 1:4-Pleite an der White Hart Lane im April. Die Niederlage, die die höchste gegen die Spurs seit 1996 darstellte.
  • Die Tottenhem Hotspur verlieren zum 20. Mal im Old Trafford und haben nach der Niederlage nunmehr 13 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Chelsea.
  • Henrikh Mkhitaryans Formpfeil zeigt steil nach oben. Im United-Offensivspiel findet sich der Armenier immer besser zurecht. Sein Tor zeugt von stark angestiegenem Selbstvertrauen. An die Zweikampfführung muss er sich allerdings noch gewöhnen. Kurz vor Schluss verletzte er sich allerdings und musste mit der Trage vom Platz transportiert werden.
  • United verteidigte das Ergebnis in der Schlussviertelstunde kompakt und zeigte sich somit in einer Souveränität, die man unter Mourinho bislang selten gesehen hatte.

Liverpool - West Ham United 2:2 (1:2)

Tore: 1:0 Lallana (5.), 1:1 Payet (27.), 1:2 Antonio (39.), 2:2 Origi (48.)

  • Das Remis ist nach der wilden 3:4-Pleite gegen Bournemouth in der letzten Woche der nächste kleine Rückschlag für die Reds. Liverpool hatte über 90 Minuten deutlich mehr vom Spiel (67 Prozent Ballbesitz), konnte diese Überlegenheit allerdings nicht in Tore ummünzen. Die formschwachen Hammers waren zuletzt fünf Spiele ohne Sieg.
  • Adam Lallana entwickelt sich in dieser Saison zum richtigen Goalgetter. Das Tor zum 1:0 ist in seinem 13. Ligaspiel bereits das vierte Tor. In der letzten Saison kam er in 30 Spielen auf den gleichen Wert.
  • Dimitri Payet zeigte mal wieder, was er mit einem ruhenden Ball veranstalten kann. In der 27. Minute zirkelte er die Kugel aus gut 25 Metern direkt ins Tor. Seit seinem Wechsel zu West Ham erzielte somit kein PL-Spieler mehr direkte Freistoßtore. Liverpool-Keeper Loris Karius machte jedoch nicht die beste Figur.
  • Auch Michail Antonio zeigte, dass er hier und da auch mit dem Fuß treffen kann. Der Brite, der in dieser Saison bereits sechs Mal knipste, erzielte in dieser Saison sein erstes Tor mit dem Fuß.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung