Uli Hoeneß kann Utds Handhabung der Schweinsteiger-Situation nicht nachvollziehen

Hoeneß kritisiert Manchester United scharf

SID
Freitag, 04.11.2016 | 17:29 Uhr
Uli Hoeneß ist über United sauer
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Bayern Münchens ehemaliger und wohl auch künftiger Präsident Uli Hoeneß hat Manchester United und José Mourinho für den Umgang mit Bastian Schweinsteiger heftig kritisiert.

"Unglaublich, was da mit ihm passiert ist", sagte Hoeneß der Abendzeitung: "Einen Mann wie Bastian Schweinsteiger nicht mit der Mannschaft trainieren und aufs Mannschaftsfoto zu lassen, ihn wie einen Aussätzigen zu behandeln und auf die Seite zu schieben, das spricht nicht für diesen Verein, sondern Bände für die Situation in diesem Klub."

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN

Schweinsteiger, der im Sommer 2015 von München nach Manchester gewechselt war, durfte zwischenzeitlich nicht am Mannschaftstraining teilnehmen und wartet seit März auf einen Pflichtspieleinsatz für die Red Devils. "Schweinsteiger ist ein grandioser Mensch und war ein grandioser Spieler für Bayern München. Schade, dass sie ihm das antun", sagte Hoeneß weiter.

Inzwischen trainiert Schweinsteiger zwar wieder mit der Mannschaft, einen Einsatz hält Mourinho jedoch für verfrüht. Auch eine Vertragsauflösung im Januar gegen eine Abfindung von zehn Millionen Pfund ist laut Berichten englischer Medien denkbar.

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung