Manuel Gräfe droht Ärger mit er UEFA

United zeigt Gräfe bei UEFA an

Von SPOX
Montag, 28.11.2016 | 14:46 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit 4:0 schlug Manchester United am vergangenen Donnerstag Feyenoord Rotterdam in der Europa League und wahrte so die Chance auf die K.o.-Runde. Nun kam ans Licht, dass der Verein den deutschen Schiedsrichter Manuel Gräfe bei der UEFA angezeigt hat.

Manuel Gräfe könnte Ärger von der UEFA drohen. Vor dem Spiel zwischen ManUnited und Feyenoord weigerte sich der deutsche Schiedsrichter beim Betreten des Stadions, eine Leibesvisitation bei sich durchführen zu lassen. Deshalb haben die Red Devils den 43-Jährigen laut Mirror bei den UEFA-Verantwortlichen angezeigt.

Wie weiter berichtet wird, soll sich Gräfe trotz mehrmaliger Nachfrage strikt geweigert haben, die Untersuchung an sich durchführen zu lassen. Er berief sich darauf, dass er als Schiedsrichter noch nie eine solche Prozedur über sich ergehen lassen musste.

Im Old Trafford gelten seit dem Ende der vergangenen Saison strenge Sicherheitsvorkehrungen, da das letzte Heimspiel gegen den AFC Bournemouth aufgrund einer möglichen Bombe im Stadion verschoben wurden.

Erst vor gut einer Woche gelang es zwei Fans, über Nacht auf der Toilette zu bleiben und so kostenlos zum Spiel gegen Arsenal zu gelangen. Im Nachgang wurden die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verschärft.

Gräfe soll sich für sein Verhalten mittlerweile entschuldigt haben, betonte jedoch abermals, dass er nichts von einer vorherigen Kontrolle gewusst habe.

Alle Fußball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung