Sonntag, 06.11.2016

Premier League, 11. Spieltag

Liverpool an der Spitze - Ibra netzt doppelt

Der von Jürgen Klopp trainierte FC Liverpool ist erstmals in dieser Saison Tabellenführer. Die Reds jagten Watford mit einem 6:1 von der Anfield Road. Auch Manchester United feierte einen Sieg, während es im London-Derby eine Punkteteilung gab. Bereits am Samstag holte Chelsea drei Punkte, während die Citizens nur einen Zähler abstaubten.

Manchester City - FC Middlesbrough 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Agüero (43.), 1:1 De Roon (90+1.)

  • Manchester City verlor beim Remis gegen Middlesbrough wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze, Middlesbrough setzte im Abstiegskampf dagegen ein Ausrufezeichen.
  • Nach zwei Doppelpacks in Folge stand Ilkay Gündogan erneut in der Startelf von Manchester City. Der deutsche Nationalspieler zeigte zumindest in der ersten Halbzeit eine starke Partie und machte mit klugen Pässen auf sich aufmerksam. Der andere Deutsche im City-Kader, Leroy Sane, saß nur auf der Bank.
  • Die erste Halbzeit war eine äußerst einseitige Angelegenheit: City hatte den Ball, kombinierte sich in bestem Guardiola-Stil um den gegnerischen Strafraum und erspielte sich einige gute Chancen. Middlesbrough zog sich weit zurück und ließ sich nicht aus der Reserve locken.
  • Middlesbrough-Keeper Victor Valdes wurde Ende der ersten Halbzeit bei einer Rettungstat von Jesus Navas am Oberschenkel erwischt. Die offene Fleischwunde wurde mit einer Bandage komprimiert, Valdes konnte weiterspielen.
  • Sergio Agüero erlöste City nach einigen vergebenen Großchancen kurz vor der Halbzeit mit seinem Treffer zum 1:0. Für den Argentinier war es das 150. Tor im Trikot von Manchester City.
  • Nach dem Seitenwechsel agierte Middlesbrough etwas mutiger. Alvaro Negredo scheiterte mit einem spektakulären Schuss von der Mittellinie denkbar knapp an Claudio Bravo.
  • City wurden mit fortlaufender Spieldauer die Champions-League-Strapazen von der Partie gegen Barcelona immer deutlicher anzumerken. In der Nachspielzeit wurde diese Nachlässigkeit bestraft: Marten De Roon erzielte den Ausgleich für Middlesbrough.

AFC Bournemouth - AFC Sunderland 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Gosling (11.), 1:1 Anichebe (33), 1:2 Defoe (74., FE)

Gelb-Rote Karte: Pienaar (59., Sunderland, wiederholtes Foulspiel)

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Bournemouth bleibt einer der Lieblingsgegner von Sunderland. Von den letzten neun Aufeinandertreffen konnten die Black Cats fünf gewinnen, spielten drei Mal remis und verloren nur einen Vergleich. Vier Siege gab es dabei im Vitality Stadium zu Bournemouth. Auf der anderen Seite war es die erste Niederlage für die Cherries gegen Sunderland seit über einem Jahr, da in der vergangenen Saison ein Sieg und ein Unentschieden eingefahren wurden.
  • Victor Anchebe leitete mit seinem Tor den ersten Saisonsieg der Black Cats ein. Bezeichnend ist, dass er noch länger auf ein Tor wartete als Sunderland auf einen Sieg. Sein vor der Partie letzter Treffer datierte aus dem Mai 2015. 546 Tage waren seitdem vergangen. Derweil bleibt Jermaine Defoe die Lebensversichung der Black Cats. Seit seinem Wechsel im Sommer 2015 erzielte er 21 Tore für Sunderland - 15 mehr als jeder andere Spieler im Verein.
  • Die Cherries sind gegen Sunderland absolute Blitzstarter, das bestätigte Dan Gosling erneut. Alle Tore gegen die Black Cats in der Premier League (insgesamt vier) fielen in der Anfangsviertelstunde.
  • Mit dem Sieg am 11. Spieltag konnte Sunderland den Weg zum Negativrekord abwenden. Diesen stellten die Queens Park Rangers in der Saison 2015/16 auf, als die Londoner erst am 17. Spieltag den ersten Saisonsieg einfuhren. Für David Moyes war es der erste Sieg in Englands höchster Spielklasse seit April 2014.

FC Burnley - Crystal Palace 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Vokes (2.), 2:0 Gudmundsson (14.), 2:1 Wickham (60.), 2:2 Benteke (81., Elfmeter), 3:2 Barnes (90.+4)

  • Sam Vokes sorgte für einen Traumstart der Gastgeber. Nach nicht einmal 120 Sekunden traf der Waliser zur Führung.
  • Bei Crystal Palace ruhten viele Hoffnungen auf Stürmer Christian Benteke. Und der Belgier nahm spät auch eine Hauptrolle ein, traf per Elfmeter zum 2:2. Es war sein erster Treffer gegen Burnley.
  • Vokes avancierte nach seinem frühen Tor wenig später schon zum Man of the Match. Denn der Angreifer besorgte auch für die Vorarbeit für Burnleys Tor zum zwischenzeitlichen 2:0.
  • Mit dem Sieg springt Burnley in der Tabelle an Crystal Palace vorbei, hat nun 14 Punkte auf dem Konto.

West Ham United - Stoke City 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Whelan (65./ET), 1:1 Bojan (75.)

  • Seit März 2013 (1:0) konnte West Ham nicht mehr gegen Stoke gewinnen. Damit bleibt die Serie von sieben Spielen ohne Sieg gegen die Potters bestehen. Die Hammers sind nun mit den Bolton Wanderers Stokes Lieblingsgegner (je sieben Spiele nicht verloren).
  • Stoke konnte von den letzten 45 Spielen gegen ein Team aus London nur sechs Partien gewinnen, zwei davon gegen West Ham.
  • Dimitri Payet hat mehr Torchancen vorbereitet als jeder andere Spieler der Liga. Insgesamt steht er nun bei 40 Vorlagen, alleine sieben Möglichkeiten bereitete er heute gegen Stoke vor.
  • Torschütze Bojan brauchte nach seiner Einwechslung nur vier Minuten, um die Partie auszugleichen. Es war sein erster Saisontreffer für die Potters.

FC Chelsea - FC Everton 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Hazard (19.), 2:0 Alonso (20.), 3:0 Costa (42.), 4:0 Hazard (56.), 5:0 Pedro (65.)

  • Die Blues setzen die beeindruckende Heimspiel-Serie gegen die Toffees fort. Seit 22 Spielen (zwölf Siege, zehn Unentschieden) haben die Londoner nicht mehr im eigenen Stadion gegen Everton verloren. Letztmals verlor Chelsea im November 1994.
  • Mit dem Doppelschlag von Eden Hazard und Marcos Alonso binnen 70 Sekunden, jeweils unter gütiger Mithilfe von Keeper Martin Stekelenburg, war das Spiel eigentlich schon entschieden. Hazard erzielte im vierten Spiel in Folge das wichtige 1:0 zur Führung, gleichzeitig traf er zum ersten Mal in seiner Karriere in vier Spielen in Fogle.
  • Warum war das Spiel nach dem 2:0 gegessen? Die Blues zeigten von Anfang an, wer Herr an der Stamford Bridge ist und drückten Everton tief in die eigene Hälfte. Bezeichend für den Spielverlauf: In Durchgang eins ließ die Elf von Antonio Conte keinen einzigen Torschuss der Gäste zu. Selbst brachten die Londoner allerdings jeden ihrer ersten vier Schüsse aufs Tor auch im gegnerischen Kasten unter.
  • Für die Toffees ist Chelsea neben der langen Sieglosserie auch in Sachen Gegentoren ein Angstgegner. Im August 2014 kassierten die Liverpooler zuletzt fünf Tore oder mehr. Damals zog Everton mit 3:6 den Kürzeren im heimischen Goodison Park.
  • Durch die Vielzahl an Gegentreffern ist auch die gute Defensivstatistik dahin. Vor dem Spieltag musste Everton in zehn Spielen nur acht Tore des Gegners hinnehmen und stellte die zweitbeste Abwehr nach den Spurs (fünf).
  • Chelsea ist nun endgültig wieder im Meisterschaftsrennen vertreten. Mindestens über Nacht haben die Blues die Tabellenführung inne. Arsenal müsste das Nord-London-Derby gegen Tottenham gewinnen, um wieder vor dem Stadtrivalen zu stehen. Das Gleiche für Liverpool (gegen Watford).

Seite 1: u.a. Manchester City - Middlesbrough und Chelsea - Everton

Seite 2: u.a. Arsenal - Tottenham und Liverpool - Watford

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.