Ilkay Gündogan hat bei Manchester City neue Fähigkeiten entdeckt

Gündogan: "Traue dem Torjäger-Braten nicht"

Von SPOX
Mittwoch, 16.11.2016 | 09:06 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bei Manchester City hat Ilkay Gündogan nicht nur neue Aufgaben sondern vor allem auch neue Fähigkeiten entdeckt. Der Mittelfeldspieler zieht Vergleiche zwischen Pep Guardiola, Jürgen Klopp und Thomas Tuchel.

Im Sommer entschied sich Ilkay Gündogan zur Herausforderung Premier League. Nach kurzer Anlaufzeit konnte der ehemalige Dortmunder sich einspielen und fand bei Manchester City nicht nur eine neue Herausforderung, sondern vor allem auch seinen inneren Torriecher.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN

"Jetzt habe ich in den letzten zwei City-Spielen sogar zwei Doppelpacks geschnürt, aber so richtig traue ich dem Torjäger-Braten trotzdem noch nicht", ordnete Gündogan bei der Bild ein. Für ihn ist auch Glück im Spiel: "Zuletzt bei West Brom habe ich anfangs noch gedacht: Kann nicht mal ein verdammter Abpraller vor meinen Füßen landen? Und im selben Spiel habe ich noch zwei Tore gemacht."

Die neue Torgefahr könnte auch auf eine veränderte Rolle unter Pep Guardiola zurückzuführen sein. Für Gündogan ist vieles neu, manches aber auch bekannt. "Ich glaube schon, dass der einzige Unterschied ist, dass Pep dieses dominante Spiel mit Ballbesitz-Fußball haben will. Bei Kloppo ist es schon so, viel auf zweite Bälle und Eins-Zu-Eins-Situationen zu gehen", vergleicht er zwei seiner Trainer.

Insgesamt habe man jedoch auch unter Klopp in Dortmund "extrem geilen Fußball" gespielt: "Beide Spielweisen sind toll und machen Spaß." Jeder seiner bisherigen Trainer, dazu zählt auch Tuchel, habe einen "eigenen Charakter" gehabt. Für Gündogan nur logisch: "Ich bin mit keinem angeeckt, habe immer versucht, das umzusetzen, was von mir verlangt wurde."

Gündogan musste sich umstellen

Guardiola habe sich bei Gündogan nach Klopp erkundigt: "Wir haben uns schon ein paar Mal über ihn unterhalten, ja. Aber auch über Thomas Tuchel haben wir gesprochen." Dieser steht derzeit mit Liverpool an der Tabellenspitze. "Es ist erinnert mich schon sehr daran, gerade was die Spielertypen angeht. Es ist alles relativ ähnlich", sieht Gündogan Parallelen zum BVB.

Definitiv neu waren für Gündogan die härteren Vorschriften neben dem Platz. "Alle Spieler wurden intensiv aufgeklärt, warum es wichtig ist, ein bestimmtes Gewicht zu haben", so Gündogan, der jederzeit auf einen Ernährungswissenschaftler zurückgreifen könnte.

Einfach sei es nicht immer: "Wenn Du abends in ein Restaurant gehst und am Nachbartisch bestellt einer warmen Schoko-Kuchen mit Eis, und da läuft dann der flüssige Kern raus - da ist es nicht immer leicht, nein zu sagen. Aber ich bleibe eisern." Vielleicht ist auch das ein Grund für die Torgefahr.

Ilkay Gündogan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung