Hector Bellerin musste sich zunächst an die Rolle als Verteidiger gewöhnen

Bellerin war frustriert über Verteidiger-Rolle

SID
Freitag, 18.11.2016 | 21:52 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hector Bellerin gibt zu, dass die Entscheidung Arsenals, ihn zu einem Außenverteidiger umzuwandeln, "frustrierend" war. Doch in seiner neuen Rolle konnte er sich unter Arsene Wenger zu einem Schlüsselspieler entwickeln.

Im jungen Alter von 21 Jahren verbucht der Rechtsverteidiger bereits beinahe 100 Spiele auf Klubebene und drei Einsätze für das spanische Nationalteam. Seine Karriere hätte anders verlaufen können, hätte er den Plan der Gunners nicht angenommen.

"Es stimmt. Bei Barcelona war ich noch ein Flügelspieler", erklärt Bellerin gegenüber Sport magazine und ergänzt: "Ich habe lediglich in den letzten ein bis zwei Jahren dort ein paar Spiele als Rechtsverteidiger absolviert. Nicht mehr als fünf."

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Dass es auch im Emirates Stadium bei dieser Position bleiben würde, verdankt der Spanier den Beobachtern aus England. "Bei einem dieser Spiele (als Rechtsverteidiger, Anm. d. Red.) war ein Scout von Arsenal anwesend. Dieser sagte: 'Okay, dieser Typ muss als Rechtsverteidiger spielen.' Als man mir das bei Arsenal erzählte, war ich ein bisschen frustriert - ich dachte ja, dass ich ein Angreifer bin."

Dass die Londoner es gut mit ihm meinten, verstand Bellerin ziemlich rasch: "Ich habe bald realisiert, was für eine Vision sie hatten. Am Anfang ist es schwierig, eine neue Position zu lernen. Aber ich fühle mich jetzt sicher. Ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung. Möglicherweise wäre ich als Flügelspieler nicht da, wo ich jetzt bin."

Hector Bellerin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung