FC Liverpool: Co-Trainer über den Teamgeist bei den Reds

Klopp-Co Krawietz: "Wir spielen kein Tennis"

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 09.11.2016 | 11:08 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der FC Liverpool ist Tabellenführer der Premier League, die Gründe dafür sind vielfältig. Jürgen Klopps Co-Trainer Peter Krawietz sieht unter anderem Teamgeist und Konkurrenzkampf als entscheidend an.

Wie wird man Tabellenführer? Dazu gehören viele Dinge, für Peter Krawietz vom FC Liverpool aber vor allem Teamgeist und gemeinsame Arbeit. Der Co-Trainer von Jürgen Klopp erklärt auf der vereinseigenen Homepage den Weg des Trainerteams.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Wir versuchen, eine Atmosphäre im Team zu kreieren, die stets Wettbewerb bedeutet". so Krawietz. Dennoch macht er klar: "Wir können nur etwas erreichen, wenn wir alle zusammenarbeiten." Somit sei Konkurrenzkampf ebenso entscheidend wie Zusammenhalt.

"Wir versuchen, das im Trainerteam vorzuleben und ein gutes Beispiel zu sein. Sechs, Acht oder Zehn von uns werden immer mehr sehen als nur einer oder zwei. Wir können mehr Ideen haben, wenn wir zusammenarbeiten, diskutieren und gemeinsam die besten Lösungen finden," erklärt Krawietz.

Fußball als Teamsport sei entscheidend abhängig vom Miteinander: "Teamgeist ist eine entscheidende Einstellung, denn wir spielen kein Tennis, wir sind nicht in einem individuellen Sport - wir spielen Fußball als Team." Dennoch sei noch lange nichts perfekt.

"Wir hatten einige gute Ergebnisse in den ersten Monaten, aber man kann immer besser werden. Wenn man die Details nach jeden Spiel betrachtet, bekommt man Ideen, wie die Dinge noch besser laufen könnten", zeigt sich Krawietz ehrgeizig.

Alles zum FC Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung