Diouf attackiert Ex-Mitspieler Gerrard

Diouf: "Habe ihm gezeigt, dass er nichts ist"

Von SPOX
Freitag, 25.11.2016 | 12:51 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Liverpool-Legende Steven Gerrard hat am Donnerstag seinen Rücktritt bekannt gegeben. Und wieder einmal packt El Hadji Diouf diese Gelegenheit am Schopf, um seinen ehemaligen Mitspieler öffentlich zu zerreißen.

Diouf spielte zwei Spielzeiten lang mit Gerrard an der Anfield Road. Bereits in der Vergangenheit ließ er kein gutes Haar am 36-jährigen Champions-League- und FA-Cup-Gewinner. "Als ich ankam, da habe ich ihm gezeigt, dass er nichts ist", brüstete sich der Senegalese nun bei SFR Sport.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Als Spieler respektiere ich ihn. Er ist ein großartiger Spieler. Aber als Mensch und Person nicht. Das habe ich ihm auch gesagt", stellte der 35-Jährige klar und schoss weitere Giftpfeile ab:

"Für mich war er ein Spieler wie jeder andere auch. Er musste gesund bleiben und spielen, als wüsste er, wie es geht. Aber er hätte nicht zum Coach gehen und ihm sagen sollen, was in der Kabine passiert."

Diouf ist sich sicher, dass er mit seiner einschüchternden Art eine Wirkung auf den kürzlich zurückgetretenen Gerrard hatte: "Er weiß, dass ich mir kein Blatt vor den Mund nehme. Er schaute mir nicht in die Augen, weil er Angst hatte. Und er hatte Angst, mit mir zu sprechen. Als ich in Liverpool ankam, wollte er mein Trikot haben, nicht anders herum."

Steven Gerrard im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung