Courtois: Chelsea-Krise war nicht Mous Schuld

Von SPOX
Sonntag, 20.11.2016 | 15:39 Uhr
Thibaut Courtois nimmt Jose Mourinho in Schutz
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Der Schlussmann vom FC Chelsea springt für seinen ehemaligen Coach Jose Mourinho in die Bresche. Für Thibaut Courtois steht es nicht zur Debatte, dass neben dem Portugiesen auch die Spieler die Schuld an der letztjährigen Krise an der Stamford Bridge tragen.

Der heutige Manchester-United-Trainer führte die Londoner in der Saison 2014/15 noch zum Premier-League-Titel. Nachdem er in der darauffolgenden Saison nur vier Spiele aus 16 gewinnen konnte, musste er den Klub im Dezember 2015 verlassen und wurde vorübergehend durch Guus Hiddink ersetzt.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Unter dem neuen Coach Antonio Conte geht es für Chelsea momentan wieder bergauf. Courtois möchte dafür aber nicht den Trainerwechsel verantwortlich machen. "Man sieht es überall im Fußball. Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, ist der Coach der erste, der gehen muss. Es ist aber nicht immer der Trainer. Manchmal muss auch den Spielern die Schuld gegeben werden", verdeutlichte der Belgier gegenüber der Daily Mail.

"Ich denke, wir waren im letzten Jahr nicht auf demselben Level wie im Jahr davor, als wir den Titel holten. Das war nicht nur der Trainer, aber ab einem gewissen Punkt muss der Klub eine Entscheidung treffen und diese war es, sich von ihm zu trennen", erklärte der Tormann weiter.

Thibaut Courtois im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung