Verdacht der Steuerhinterziehung bei Alexis Sanchez

Arsenal-Angreifer Sanchez droht Strafe

SID
Mittwoch, 02.11.2016 | 19:52 Uhr
Alexis Sanchez droht Ärger mit der Justiz
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Alexis Sanchez vom FC Arsenal ist offenbar wegen Steuerbetrugs in Höhe von fast einer Million Euro in den Fokus der spanischen Steuerbehörden geraten.

Diese werfen dem chilenischen Nationalstürmer vor, während seiner Zeit beim FC Barcelona zwischen 2012 und 2013 angeblich 983.443 Euro am Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, droht Sanchez im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe.

Laut übereinstimmenden Medienberichten soll Sanchez eine Offshore-Firma auf Malta genutzt haben, um zu vermeiden, Steuern für die Einnahmen an Bild-Rechten zu zahlen. Sanchez' Berater dementierte entsprechende Berichte umgehend: "Alexis hat stets die Gesetze der Länder, in denen er gelebt hat, beachtet."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Vereinskollege der Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi ist neben Lionel Messi, Neymar, Javier Mascherano, Adriano und Samuel Eto'o bereits der sechste aktuelle oder ehemalige Spieler des FC Barcelona, der wegen Steuerhinterziehung angeklagt wurde.

Sanchez war 2014 für 42,5 Millionen Euro von Barcelona nach London gewechselt. In der aktuellen Saison hat der Stürmer in zehn Partien für Arsenal bereits sechs Tore erzielt.

Alexis Sanchez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung