FA steht vor Mega-TV-Vertrag

Medien: Milliarden-Deal für FA-Cup-Rechte

SID
Samstag, 22.10.2016 | 10:24 Uhr
Manchester United gewann den FA-Cup im Jahr 2016
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Brighton -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Der englische Fußball-Verband FA hat einen spektakulären TV-Deal für den internationalen Markt nur für den FA-Cup abgeschlossen. Demnach streichen die Briten von den beiden neuen Vertragspartnern für die Auslandsrechte insgesamt eine Milliarde Dollar ein.

Nach langwierigen Verhandlungen habe die FA einem Sechs-Jahres-Vertrag für die Übersee-Rechte des FA-Cups zugestimmt, berichtet DailyMail. Startzeitpunkt ist demnach die Saison 2018/2019.

Den Zuschlag haben mit IMG und Pitch International zwei TV-Vermarktungs-Agenturen erhalten - die Geldbeträge seien in US-Dollar ausgehandelt worden. Die Währung ist seit der Bekanntgabe des Brexits stärker als der britische Pfund.

Nach Angaben des Blattes erhält die FA 300 Millionen US Dollar (275 Millionen Euro) von Pitch International, die damit die Rechte in Europa und dem mittleren Osten vermarkten dürfen. 700 Millionen US Dollar (642 Millionen Euro) zahlt IMG für die restlichen Einzugsgebiete.

Offiziell bekanntgegeben werden soll der Deal Anfang kommender Woche, heißt es in dem Bericht.

Alle Fußball-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung