Mads Timm schlägt gegen Alex Ferguson nach

Timm: "Ferguson war Kontrollfreak"

Von SPOX
Mittwoch, 12.10.2016 | 09:18 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Einen Einsatz hat Mads Timm unter Sir Alex Ferguson verbucht und der hat ihm offenbar gereicht. Der Trainer von Manchester United sei ein Kontrollfreak gewesen.

2002 war es, da wurde Mads Timm in der Champions League gegen Maccabi Haifa eingewechselt. Sein erster und letzter Einsatz für Manchester United und damit auch unter Sir Alex Ferguson.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN

In seiner Biografie "Red Devil" erzählt Timm nun von seinen Eindrücken: "Er war ein Kontrollfreak und hat Spieler oft mit Angst motiviert." Dabei will Timm jedoch nicht nur kritisieren: "Das war gut für diese Zeit und hat zu den damaligen Spielern bei United gepasst."

David Beckham, Ryan Giggs und die Gebrüder Neville hätten "perfekt in die Sklavenarmee" gepasst. Heute allerdings, so Timm, wäre Ferguson fehl am Platz: "Ich glaube nicht, dass er nochmal den gleichen Erfolg haben würde."

Timm kam 2000 von Odense nach Manchester. Er spielte unter anderem für die U18 und U23 und trainierte immer wieder mit dem ersten Team. Es folgten mehrere Leihen, ehe er 2006 zurück zu Odense wechselte und 2009 seine Karriere mit 25 Jahren beendete.

Alle Infos zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung