Liverpool gegen United: Schiedsrichteransetzung unglücklich

Hackett kritisiert Schiedsrichteransetzung

Von SPOX
Mittwoch, 12.10.2016 | 18:02 Uhr
Bei Liverpool gegen ManUtd steht der Schiedsrichter ohnehin vermehrt im Fokus
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Die Entscheidung, Schiedsrichter Anthony Taylor trotz seiner wohnbedingten Nähe zum Old Trafford die Partie zwischen Liverpool und Manchester United (Mo., 21 Uhr live auf DAZNund im LIVETICKER) leiten zu lassen, stößt beim ehemaligen englischen Schiedsrichter-Chef Keith Hackett auf Unverständnis.

"Keiner stellt Anthonys Seriösität oder seine Fähigkeit, das Spiel zu pfeifen, infrage", sagte Hackett dem Daily Telegraph. "Aber was ist, wenn an diesem Tag etwas schief geht? So, wie es den besten Schiedsrichtern passieren kann", hinterfragte er die Ansetzung für das Duell der beiden Erzrivalen aus Liverpool und Manchester. Besonders im Falle einer umstrittenen Szene zugunsten Liverpools, läge gemäß Hackett nun ein nicht tolerierbarer Fokus auf dem Unparteiischen.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In der vergangenen Saison gab es auf der Insel einen ähnlichen Fall: Damals wurde Kevin Fried die Leitung der Partie zwischen Tottenham und Stoke aufgrund seiner Sympathie für den damaligen Titelkonkurrenten der Nordlondoner, Leicester City, entzogen.

Alle News zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung