Ex-BVBler Mkhitaryan darf Manchester United wohl verlassen

Medien: Mkhitaryan auf dem Markt

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 26.10.2016 | 06:49 Uhr
Henrikh Mkhitaryan ist bei Manchester United noch nicht eingeschlagen
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Kein halbes Jahr ist Henrikh Mkhitaryan bei Manchester United. Offenbar soll der Armenier im Winter schon wieder gehen, nachdem er die Verantwortlichen nicht von sich überzeugen konnte. Bei Borussia Dortmund ist die Türe zu.

Rund 42 Millionen Euro soll Manchester United im Sommer für Henrikh Mkhitaryan auf den Tisch gelegt haben. Bisher profitierte allerdings nur Borussia Dortmund vom Transfer, denn der Armenier kam in der Premier League kaum zum Einsatz. Die Sun spekuliert nun über einen Abgang im Winter.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der letzte Einsatz Mkhitaryans geht zurück auf den 10. September, seitdem fehlte er verletzt oder wurde von Trainer Jose Mourinho nicht berücksichtigt. Nicht die Ansprüche des 27-Jährigen, der beim BVB in die Riege der Weltklasse-Spieler aufgestiegen war.

Im Winter, so der Bericht, soll sich der Mittelfeldspieler einen neuen Verein suchen dürfen. Eine Rückkehr nach Dortmund, sonst durchaus Praxis des BVB, ist bei Mkhitaryan allerdings ausgeschlossen. Hans-Joachim Watzke stellte zuletzt mehrmals klar, mit dem Armenier abgeschlossen zu haben.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung