Neuer Geldregen für englischen Fußball

SID
Montag, 24.10.2016 | 20:17 Uhr
Manchester United gewann den FA Cup 2016
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der Verband FA bestätigte am Montag den Abschluss eines neuen TV-Vertrags über die Auslands-Rechte am Pokalwettbewerb FA Cup. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der Deal ab der Saison 2018/19 im Zeitraum von sechs Jahren eine Milliarde US-Dollar (ca. 919 Millionen Euro) einbringen.

Die FA wollte die Zahl nicht bestätigen, nannte die Vereinbarung aber "extrem bedeutsam".

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Mit Hilfe der Einnahmen aus den TV-Rechten für den ältesten Pokalwettbewerb der Welt könne man "in Zukunft noch mehr in Trainingsgelände und -anlagen sowie Programme investieren, um den Fußball für jedermann verfügbar zu machen", sagte FA-Boss Martin Glenn.

Daneben sollen die Klubs profitieren. Zwar wollte die FA keine Details aus dem TV-Deal verraten, schon in der laufenden Saison werden allerdings laut eigenen Angaben über 30 Millionen Pfund (ca. 34 Millionen Euro) an die teilnehmenden Mannschaften ausschütten.

Alle Fußball-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung