Geldstrafe oder sieben Jahre Gefängnis

SID
Mittwoch, 05.10.2016 | 11:34 Uhr
England: Pay-TV-Betrüger zu Millionen-Geldstrafe verurteilt
Advertisement
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In England sind zwei Pay-TV-Betrüger zu einer Millionen-Geldstrafe verurteilt worden. Die beiden Leiter der Firma Digicams, die es zahlreichen Nutzern illegal ermöglichte, Spiele der englischen Fußballliga Premier League zu empfangen, müssen innerhalb von drei Monaten rund 1,1 Millionen Euro zahlen.

Alternativ könnten beide sieben weitere Jahre im Gefängnis bleiben. Sie verbüßen bereits eine Haftstrafe von dreieinhalb Jahren aufgrund eines früheren Urteils wegen Betrugs Ende August.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Das "Geschäftsmodell" der Firma war es, unter falschen Namen und Adressen an Receiver-Karten des Pay-TV-Anbieters Sky zu kommen, und diese dann gewinnbringend an Hotels, Gaststätten und Wettbüros zu verkaufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung