Manchester United: Kritik nach drei Pleiten in Folge

Mourinho im Kreuzfeuer: "Noch nie so schlecht"

SID
Dienstag, 20.09.2016 | 08:08 Uhr
Jose Mourinho wechselte im Sommer zu Manchester United
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Das peinliche 1:3 gegen den FC Watford am Wochenende war die dritte Pleite für Manchester United in Folge. Vor allem Coach Jose Mourinho steht seither im Kreuzfeuer der Kritiker, während Klub-Legende Paul Scholes seinen Ruf nach Bastian Schweinsteiger erneuert hat.

"Mit dem Ball war United noch nie so schlecht", holte Scholes zum Rundumschlag aus und unterstrich noch einmal das Standing des Gegners: "Du bist hier bei Watford, nicht bei Arsenal!"

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN

Der 41-Jährige erneurte zudem seinen Wunsch, Bastian Schweinstiger wieder im Mittelfeld der Red Devils zu sehen. Scholes weiß aber auch: "Mourinho steht einfach nicht auf ihn."

"Ein einziges Kuddelmuddel"

Auch von den Gazzetten bekam The Special One ordentlich sein Fett weg. So attestierte der Guardian, dass United "im Chaos versinkt" und sein Mittelfeld mit Wayne Rooney "ein einziges Kuddelmuddel" war.

Ex-Trainer Ron Atkinson schoss sich derweil auf Mourinhos Art ein. "Ich war noch nie ein Fan seiner Belagerungs-Mentalität", sagte der 77-Jährige im Mirror.

"Es ist nicht verkehrt, seine Spieler leidenschaftlich zu verteidigen", so Atkinson weiter. "Aber ich glaube nicht, dass dieser Ansatz der Richtige für United ist." Eine Mentalität "Wir gegen den Rest der Welt" würde bei den Red Devils nicht funktionieren.

Manchester United im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung