Matthäus: Rooney wird unter Mourinho stärker

Von SPOX
Sonntag, 04.09.2016 | 19:15 Uhr
Lothar Matthäus ist von Wayne Rooneys Qualitäten überzeugt
Advertisement
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Noch vor wenigen Wochen sprach sich Lothar Matthäus für einen Abschied Wayne Rooneys aus der englischen Nationalmannschaft unter dem neuen Coach Sam Allardyce aus. Nach dem guten Saisonstart des Angreifers bei Manchester United hat der Weltmeister von 1990 seine Meinung revidiert.

Der Sun erklärte Matthäus: "Es hat sich seither eine Menge getan. Vor allem bei United unter Jose Mourinho. Ich denke, es war auch richtig von Sam Allardyce, ihm in der Nationalmannschaft wieder die Kapitänsbinde zu geben."

Matthäus geht davon aus, dass der 30-Jährige, der auf der Insel nicht über alle Zweifel erhaben war, von der Zusammenarbeit mit seinem neuen Trainer weiter profitieren wird. "Mit Mourinho zu arbeiten wird ihm helfen. Sie sprechen über Fußball in einer gemeinsamen Sprache und so schafft Mourinho eine Verbindung zu seinen wichtigen Spielern", so Matthäus, der weiter ausführte: "Von außen wirkte es zuvor nicht so, als hätten Rooney und Louis van Gaal (Uniteds Ex-Trainer, Anm. d. Red.) eine besondere Beziehung gehabt. Aber Mourinho weiß, wie er Superstars behandeln muss."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Rooney werde daher bei der Nationalmannschaft ebenfalls anders auftreten, ist sich Matthäus sicher. Bei United agiert der Angreifer zuletzt hinter Stoßstürmer Zlatan Ibrahimovic. Eine Rolle, die der einstige Weltfußballer für ihn auch bei den Three Lions für ideal erachtet.

Matthäus sagte mit Blick auf van Gaals Mittelfeldexperimente in der Vorsaison: "Er sollte auf der Zehn spielen. Noch weiter hinten hätte er niemals eingesetzt werden dürfen. Man konnte sehen, dass er damit überhaupt nicht zurechtkam. Die vordere Position kennt er schon ewig und für ein, zwei Jahre kann er dort noch viele Tore schießen."

Zudem sei Rooneys Erfahrung für die junge englische Mannschaft wichtig. "Er verfügt noch über große Qualität und in einem jungen Team kann seine Erfahrung wichtig sein. Mourinho will ihn als Anführer seiner Mannschaft und Allardyce möchte das auch", schloss Matthäus.

Wayne Rooney im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung