ManUtd: Marcus Rashford bekommt seine Chance

Mourinho schießt gegen Mkhitaryan

Von SPOX
Montag, 12.09.2016 | 14:37 Uhr
Henrikh Mkhitaryan wird nach dem verlorenen Derby gegen ManCity scharf kritisiert
Advertisement
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Nach dem verlorenen Derby gegen Manchester City bekommt vor allem Henrikh Mkhitaryan sein Fett weg. Jose Mourinho kritisiert den Ex-Dortmunder. Im anstehenden Europa-League-Spiel gegen Feyenoord bekommt wohl Youngster Marcus Rashford seine Chance.

Mourinho gab bekannt, dass Marcus Rashford am Donnerstag in der Startelf stehen werde. "Für mich ist das nächste große Spiel gegen Feyenoord und Rashford wird das spielen. Das ist das einzige, was ich sagen kann."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Mourinho lobte das Talent in den höchsten Tönen: "Ich vertraue ihm vollkommen. Ich weiß, dass seine Zukunft brilliant sein wird." Zudem bescheinigte er ihm eine große Persönlichkeit. Auch für seinen Einsatz im Derby lobte er Rashford, der zu Beginn der zweiten Hälfte kam: "Der Junge hat uns gegeben, was wir in der ersten Hälfte gebraucht hätten."

In dieser spielte noch Henrikh Mkhitaryan, mit dem Mourinho nicht zufrieden war: "Lassen Sie uns über Mkhitaryan sprechen. Wie viele wirklich große Spiele hat er absolviert?" Der Coach kritisierte auch, Mkhitaryan und einige andere Akteure würden mit dem großen Druck nicht klarkommen.

Gegen Feyenoord darf Mkhitaryan nicht mit einem Platz in der Startelf rechnen: "Das soll keine Bestrafung sein, ich entscheide nur aufgrund der Leistungen, die ich gesehen habe. Also werde ich (gegen Feyenoord) natürlich andere Spieler spielen lassen."

Alle Infos zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung