John Obi Mikel lobt Kollege Victor Moses

Mikel: Moses hätte Chelsea nie verlassen sollen

Von SPOX
Freitag, 23.09.2016 | 19:41 Uhr
Victor Moses spielte zwischenzeitlich bei Wigan, Liverpool, Stoke und West Ham
Advertisement
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Mittelfeldspieler John Obi Mikel spielt seit 2006 in London, ist tief mit dem Klub verbunden. Nun hat er verraten, Victor Moses auch wegen ihm an der Stamford Bridge geblieben ist. Er habe ihm abgeraten, Chelsea in den vergangenen Jahren dauerhaft den Rücken zu kehren und als Leihgabe für Liverpool, Stoke und West Ham zu spielen. Obwohl Moses seit mittlerweile vier Jahren bei den Blues unter Vertrag steht, erlebt er erst jetzt, unter Antonio Conte, seinen Durchbruch.

Der 25-jährige Flügelspieler kam in allen bisherigen Spielen dieser Saison für die Blues zum Einsatz. Mikel verrät gegenüber Goal, dass sein Kollege seinen Platz schon früher hätte behaupten können: "Jedes Mal wenn er ging, habe ich ihn gefragt wohin - Wo gehst du hin? Warum verlässt du den Klub wegen eines Leihvertrages? Bleib hier und kämpfe. Du bist ein guter Spieler, ein junger Spieler. Du bist schnell, du bist stark, du kannst dribbeln, wohin gehst du? Warum läufst du immer weg von diesem Klub? - All das habe ich ihn gefragt."

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN

Jetzt soll die Zeit von Moses bei Chelsea jedoch gekommen sein, prophezeit Mikel: "Jedes Mal wenn ich mit ihm spreche, sagt er mir, dass er Fußball spielen will. Ich denke, er hat jetzt endlich einen Trainer, der ihm die nötige Zeit geben wird, der versteht, dass er für das Team eine Menge leisten kann. Ich glaube er ist bereit für diese Herausforderung. Jetzt ist es die richtige Zeit für Vic, um hier zu sein."

Moses habe unter Conte auch eine neue Arbeitsauffassung erfahren, so sein Landsmann weiter: "Für mich ist er ein anderer Spieler, als er einmal war. Er will jetzt im Training hart arbeiten, das war zuvor sein Problem - er trainierte nicht konsequent und deswegen wollten ihn seine Trainer nicht einsetzen. Aber jetzt trainiert er gut und er wird eine beachtliche Saison spielen. Ich wünsche ihm das Beste."

Victor Moses im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung