Roman Abramovich will bei Chelsea weiter mit Antonio Conte arbeiten

Abramovich spricht Conte Vertrauen aus

Von SPOX
Dienstag, 27.09.2016 | 10:31 Uhr
Antonio Conte spürt bei Chelsea das Vertrauen
© getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Nach drei Auftaktsiegen in der Premier League ist die Euphorie beim FC Chelsea der Ernüchterung gewichen. Schuld daran sind die Niederlage gegen Liverpool und die Pleite im Derby gegen Arsenal. Kritik an Trainer Antonio Conte wurde bereits laut. Doch Investor Roman Abramovich will davon nichts wissen und stärkt dem im Sommer verpflichteten Italiener den Rücken.

Der russische Milliardär traf sich nach Berichten des Telegraph mit Conte zum Essen und sprach dem Trainer sein Vertrauen aus. Abramovich will eher größere Veränderungen am Kader vornehmen als auf der Trainerposition.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Transfers sollen der englischen Zeitung zufolge dem Gusto des Italieners entsprechen, der besonders in der Innenverteidigung und im zentralen Mittelfeld Handlungsbedarf sieht. Neben Branislav Ivanovic und Cesc Fabregas haben wohl auch Oscar und Nemanja Matic den Coach nicht überzeugt und sollen auf der Abschussliste der Blues stehen.

Contes Verteidiger-Wunschzettel

Auf der Wunschliste des 47-Jährigen stehen dagegen weiterhin die Verteidiger Antonio Rüdiger, Leonardo Bonucci sowie Atleticos Antoine Griezmann. Für diese würde Abramovich auch den Geldbeutel aufmachen. Dem Telegraph zufolge sei der Russe auch bereit, einen kompletten Kaderumbruch zu finanzieren, falls diese Saison die hoch gesteckten Ziele wieder nicht erreicht würden.

Bereits im Sommer investierte der FC Chelsea insgesamt über 130 Millionen Euro in neue Spieler. Bis auf N'Golo Kante konnte weder Michy Batshuayi noch David Luiz, noch Marcos Alonso einen Stammplatz bei den Blues ergattern.

Der FC Chelsea in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung