Der "Krieger" macht den Unterschied

Von Jan-Luc Treumann
Donnerstag, 15.09.2016 | 11:32 Uhr
Diego Costa oder Roberto Firmino? Beide Torjäger sind derzeit in Top-Form
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Der fünfte Spieltag der Premier League wird mit einem Kracher eröffnet: Chelsea gegen Liverpool(21 Uhr LIVE auf DAZN und im LIVETICKER). SPOX hat sich beiden Teams im Head-to-Head-Vergleich angeschaut. Wer hat wo die Nase vorn? Coutinho und Mane sind in herausragender Form, aber das gilt auch für "Krieger" Diego Costa. Das Rennen wird eng.

Torhüter: Courtois vs. Mignolet

Thibaut Courtois räumte am Sonntag bei der Partie gegen Swansea Gylfi Sigurdsson an der Strafraumgrenze ab - der Offensivspieler war nach einem Konter in guter Position. Courtois musste herauskommen, erwischte aber nur seinen Gegenspieler. Beim Elfmeter verlud ihn Schütze Sigurdsson. Dennoch: Belgiens Nationalkeeper Courtois kassierte in der Liga bisher nur vier Gegentore, davon zwei gegen Swansea. Der 24-Jährige gehört ohne Zweifel zu den besten Keepern der Liga.

Von seinem Landsmann Simon Mignolet kann man dies nicht behaupten, er ist immer mal wieder für einen Patzer gut. Den leistete er sich in dieser Saison zwar noch nicht, er ist aber ein Unsicherheitsfaktor. Doch durch die Verletzung von Loris Karius war er gesetzt und absolvierte gegen Burnley sein 200. Premier League-Spiel. Der frühere Mainzer Karius ist nun aber wieder fit, saß schon gegen Leicester auf der Bank. Es ist unklar, ob Klopp ihn gegen die Blues ins kalte Wasser schmeißen wird. Mit ihm hätten die Reds im Tor aber einen sichereren Rückhalt.

Vorteil Chelsea

Innenverteidigung: Cahill/Luiz vs. Lovren/Matip

Wer die Schuld am Remis gegen Swansea trug, war für Gary Cahill klar: der Schiri. "Man konnte auf dem Mond sitzen und sehen, dass es ein klares Foul war", monierte der Innenverteidiger. Grund: Vor dem 2:1 für die Swans war er von Leroy Fer angegangen worden, der anschließend das Tor erzielte. Zwar war die Aktion von Fer foulwürdig, aber Cahill hatte genug Zeit, den Ball zuvor abzuspielen. Er bildete bisher die Devensivzentrale mit John Terry.

Doch Terry fällt mit einer Bänderverletzung in den nächsten Tagen aus, für ihn wird David Luiz sein zweites Chelsea-Debüt feiern. Luiz zeichnet sich vor allem durch seine Physis aus, rückt aber auch gerne mit nach vorne. Gegen Liverpool könnte das gefährlich werden, wenn Mane und Firmino mit ihrer hohen Geschwindigkeit in die Lücken stoßen. Die Innenverteidigung der Blues punktet mit Erfahrung, aber Luiz ist unberechenbar.

Liverpool wird gegen die Blues wohl mit Matip und Lovren auflaufen. Gegen Leicester stand noch Lucas in der Zentrale, legte aber Jamie Vardy das Gegentor perfekt auf. Lovren hat seine Trainingsverletzung aus der vergangenen Woche auskuriert. Vor allem seine körperliche Stärke ist gegen Diego Costa gefordert. Joel Matips Part ist die Antizipation von gegnerischen Pässen in die Tiefe und die Spieleröffnung für die Reds.

Vorteil Liverpool

Außenverteidiger: Azpilicueta/Ivanovic vs. Milner/Clyne

Branislav Ivanovic ist ein Arbeiter, noch dazu einer, der in der Saison auch das eine oder andere Tor schießt. Doch mit 32 ist er nicht mehr der Jüngste und Schnellste. Die linke Seite der Blues beackert Cesar Azpilicueta, der vor allem durch seine Zweikampfstärke und Flanken besticht. Neuzugang Marcos Alonso, der im Sommer für 23 Millionen aus Florenz kam, wartet noch auf seine Chance.

Nathaniel Clyne ist bei den Reds gesetzt, er ist schnell und zweikampfstark - diese Qualitäten sind auch nötig, um gegen Eden Hazards Tempo zu bestehen. Sein Pendant links ist James Milner, den Klopp zum Außenverteidiger umfunktioniert hat. Auch er ist unangefochten und besticht bei Liverpool durch seine Stärke im Zweikampf. Gegen Tottenham erzielte er das 1:0 für die Reds. Milner ist nicht nur deswegen ein Führungsspieler.

Unentschieden

Seite 1: Torhüter und Defensive

Seite 2: Mittelfeld und offensive Außen

Seite 3: Sturm und Trainer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung