Oscar präferiert 4-3-3 bei Chelsea

Oscar: Das ist meine Lieblingsformation

SID
Montag, 08.08.2016 | 15:42 Uhr
Oscar (l.) zeigte sich zuletzt in guter Form
Advertisement
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Oscar spielte in der Vorbereitung für den FC Chelsea groß auf und das will er mit in die neue Saison nehmen. Das Team ist bereit, auch wenn er mit dem Härtetest gegen Werder Bremen (4:2) nicht völlig zufrieden war.

"4:2 war ein wenig zu niedrig, wir haben viel besser als Werder Bremen gespielt und hätten es verdient noch mehr Tore zu erzielen. Wir haben viele Chancen vergeben, aber gut war, dass wir so viele herausgespielt haben. Jeder hat gut gespielt", so das Fazit des Brasilianers zum Test im Weserstadion.

Verfolge Oscar und Chelsea ab Sommer live auf DAZN

In der vergangenen Saison landeten die Blues nur auf einem enttäuschenden zehnten Platz. Unter dem neuen Trainer Antonio Conte soll nun wieder um den Titel mitgespielt werden. "Ich denke wir haben mit dem 4-3-3 besser gespielt als mit dem 4-2-4, aber wir haben zwei Formationen und geben immer unser Bestes. Für mich ist das 4-3-3 besser, weil ich mehr Tore erzielen kann, aber auch mehr vorbereiten und im Mittelfeld tacklen kann, was ich gerne mache, um dem Team zu helfen", gab er einen taktischen Einblick.

Oscar zeigte sich gut in Form und harmonierte vor allem mit Diego Costa sehr gut. "In den letzten beiden Spielen habe ich drei Tore erzielt, deswegen fühle ich mich gut, wir sind bereit und freuen uns alle auf die neue Saison. Diego und ich spielen gerne zusammen. Immer, wenn ich den Ball habe, kommt er entgegen und wir versuchen etwas zu kreieren. Das ist gut für die Mannschaft und für uns", erklärte er.

Der FC Chelsea im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung