Medien: Sakho darf Liverpool verlassen

Von SPOX
Dienstag, 23.08.2016 | 16:41 Uhr
Mamadou Sakho hat bei Jürgen Klopp keine guten Chancen auf einen Stammplatz
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Liverpools Trainer Jürgen Klopp ist bereit, Innenverteidiger Mamadou Sakho auf Leihbasis ziehen zu lassen. Dies berichtet der Guardian. Demnach soll Sakho sich zu einem anderen Klub verabschieden und dort zu den Einsätzen kommen, die ihm bei den Reds aktuell nicht winken.

Sakho, der 2013 von Paris Saint-Germain an die Anfield Road gewechselt war, ist in der Hackordnung der Liverpooler Innenverteidiger mittlerweile weit nach hinten gerutscht. Für einen Großteil der Saison 2015/16 war er unter Klopp noch Stammspieler, ehe er nach einem positiven Dopingtest im April nicht mehr auflief. Sein letztes Pflichtspiel absolvierte der 26-Jährige am 20. April beim 4:0 über Everton.

Die Dopinganklage der UEFA wurde mittlerweile fallen gelassen, doch eine Fersenverletzung in der Saisonvorbereitung warf Sakho erneut zurück. Dauerhaft abgeben möchte Klopp den Franzosen allerdings nicht. Vielmehr soll sich Sakho bei einem anderen Klub wieder in die Form spielen, die ihn vor einigen Monaten noch unverzichtbar machte. Interessenten wurden allerdings nicht genannt.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Unterdessen hat Chefcoach Klopp angedeutet, dass es in dieser Saison in den Pokalwettbewerben zunächst keine große Rotation geben wird. Anders als im Vorjahr muss der Ex-Rekordmeister heuer nicht im internationalen Wettbewerb ran und hat daher deutlich weniger Partien zu absolvieren. Nun gelte es eher, sich einzuspielen, als die Rotationsmaschine anzuwerfen.

"Wir werden Änderungen vornehmen, aber sie werden nicht groß sein", so Klopp im Vorfeld des Ligapokal-Spiels gegen den Zweitligisten Burton Albion. "Es ist unwahrscheinlich, dass wir auf sieben oder acht Positionen wechseln. Ich kann nicht allen Spielern eine Gelegenheit geben. Manchmal muss man eben länger arbeiten, um die Situation zu ändern. Natürlich ist jede Woche, in der er nicht spielt, unschön für einen Fußballer. Aber so läuft das im Fußball. Das akzeptierst du, wenn du anfängst zu spielen. Ein Spieler kann nur so hart wie möglich arbeiten, in jeder Trainingseinheit abliefern und dann muss der Trainer eine Entscheidung treffen."

Mamadou Sakho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung