Premier League: Jose Mourinho stichelt gegen anderen Klubs wegen Pogba-Verpflichtung

Mou: Pogba-Transfer geht nur bei Top-Klub

Von SPOX
Dienstag, 09.08.2016 | 19:50 Uhr
Jose Mourinho will Manchester United wieder in die Champions League führen
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Nach der erfolgreichen Verpflichtung von Paul Pogba stichelt Jose Mourinho gegen seine Rivalen vom FC Arsenal und FC Liverpool. Grund: Ihre Trainer Jürgen Klopp und Arsene Wenger hatten die hohe Ablöse von 105 Millionen Euro für den Vize-Europameister bereits kritisiert.

"Ich kenne die Diskussion, ich verstehe das. Manchmal passieren im Fußball Dinge und ein Klub bricht den Rekord. Aber das ist eben nur bei einem Verein wie Manchester United möglich. Als ich die Kommentare von einigen der Trainer gehört habe, dachte ich mir, dass sie nie dieses Problem haben werden. Denn um dieses Problem zu haben, musst du bei einem der Top-Klubs auf der Welt sein", konterte Mourinho auf dem vereinseigenen Sender MUTV.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Für seinen Neuzugang findet der Portugiese derweil lobende Worte: "Er ist ein junger Spieler, ein unglaublicher Mittelfeldspieler mit einer großartigen Physis, aber gleichzeitig mit Schnelligkeit, Koordination und Technik ausgestattet."

"Ich weiß, dass manche Menschen denken, dass er hier ankommt und mit seinem ersten Ballkontakt automatisch ein Tor erzielt. Ich bin hier, um ihn zu beschützen und werde ihm die besten Rahmenbedingungen geben, um der zu sein, den wir erwarten. Ein Spieler für Manchester United, ein Aushängeschild für den Klub", versuchte der Trainer den Druck durch die Rekordablöse zu relativieren.

Alles zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung