Carragher über Pogba: "Vergesst das Geld"

Von SPOX
Mittwoch, 10.08.2016 | 12:32 Uhr
Für Jamie Carragher könnte Steven Gerrard als Vorbild von Paul Pogba fungieren
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Paul Pogba wechselt für über 100 Millionen Euro von Juventus Turin zu Manchester United. Doch Jamie Carragher will nicht über Geld sprechen, sondern über das Potential, das Pogba mit nach Manchester bringt. Mit dem könnte er der beste seiner Zeit werden.

"Vergesst das Geld", fordert Carragher in einer Kolumne für die Daily Mail. Schließlich habe ManUnited "nicht gezockt". Vielmehr ist der Verein in der Lage, solch hohe Ablösesummen zu stemmen: "Dieser Transfer bedroht ihre finanzielle Zukunft nicht. Sie können es sich leisten."

Verfolgt Paul Pogba bei Manchester United live auf DAZN

Im Gegenzug erhalten die Red Devils einen Spieler, "der das Potential und Talent hat, zum nächsten Held des Fußballs zu werden. Er kann der beste Mittelfeldspieler der Welt werden und seinen Klub zurück an die Spitze führen." Um das zu schaffen, sollte sich Pogba an andere Größen orientieren, mit der es die Konkurrenz in der jümgeren Vergangenheit zurück an die Spitze geschafft hat.

Gerrard und Co. haben es vorgemacht

"Er sollte sich mit Männern wie Steven Gerrard, Frank Lampard und Yaya Toure vergleichen. Diese Spieler haben ihre Vereine Liverpool, Chelsea und Manchester City zu ihren Erfolgen in der modernen Zeit geführt", so Carragher. Die drei Mittelfeld-Leader hätten darüber hinaus definiert "was einem modernen Mittelfeldspieler ausmacht."

Das Pogba an dem Druck, der nun auf ihm liegt, zerbricht, glaubt die Liverpool-Ikone nicht: "Ich glaube nicht, dass die hohe Ablösesumme ihm Sorgen bereiten wird. Pogba weiß, was Druck bedeutet", schreibt Carragher und verweist auf die zwei verlorenen Finals in der Champions League mit Juventus Turin und bei der Europameisterschaft mit Frankreich.

Alles in allem sollte man sich auf den Spieler freuen, anstatt sich über die Ablösesumme zu echauffieren: "Das ist eine brilliante Unterschrift für die Premier League, nicht nur für ManUnited. Zu lange sind die größten Talente weltweit nach Barcelona und Madrid gegangen. Deswegen macht es Mut, dass Pogba sich entschieden hat, nach England zurückzukehren."

Paul Pogba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung