Berater-Wirrwarr um Shkodran Mustafi

Von SPOX
Donnerstag, 11.08.2016 | 11:49 Uhr
Skhodran Mustafi zeigte starke Leistungen in der Vorsaison im Dress des FC Valencia
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton

Shkodran Mustafi steht unmittelbar vor einem Transfer zum FC Arsenal in die Premier League. Ali Bulut, ein Berater des Fußball-Nationalspielers, bestätigte exklusiv gegenüber SPOX, dass Mustafi sich mit den Gunners auf einen Wechsel geeinigt hat. Mustafis Vater, der inzwischen als neuer Berater fungiert, dementierte dies allerdings.

"Shkodran und Arsenal sind sich einig. Es müssen sich nur noch die Vereine auf eine Ablösesumme verständigen", so Bulut, der zuvor Berater des Innenverteidigers war.

Mustafis Vater, Kujitim, der inzwischen der offizielle Berater von Shkodran ist, dementierte derweil, dass es bereits eine Einigung mit den Gunners gebe.

Derzeit steht Mustafi beim FC Valencia unter Vertrag. Er hatte sich nach der WM 2014 in Brasilien den Spaniern angeschlossen. Mustafi besitzt England-Erfahrung: Aus der Jugend des Hamburger SV war der heute 24-jährige Abwehrspieler im Sommer 2009 zum FC Everton gewechselt, bevor er sich zwei Jahre später Sampdoria Genua anschloss und anschließend in die Primera Division ging.

Verfolge Mustafis Werdegang bei den Gunners live auf DAZN

"Wir sind jetzt etwas knapp besetzt und werden jemanden holen", hatte Arsenal-Coach Arsene Wenger schon während der USA-Reise der Gunners erklärt. Dass es zu einer Einigung der Klubs kommt, ist höchstwahrscheinlich.

Wenger ist laut der Times bereit, für Mustafi tief in die Tasche zu greifen: "Wir müssen die Preis mitgehen, die andere Leute zahlen." Neben Per Mertesacker, der mehrere Monate mit einer Knieverletzung fehlt, könnte Mustafi beim FC Arsenal auf weitere Deutsche treffen: Mesut Özil und der aktuell bei Olympia 2016 in Rio eingesetzte Serge Gnabry stehen ebenfalls im Gunners-Kader.

Skhodran Mustafi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung