Kein Duell mit United-Trainer

Guardiola: Fehde mit Mourinho beilegen

Von SPOX
Montag, 04.07.2016 | 16:15 Uhr
Guardiola will den Streit mit Mourinho beenden
© getty
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Pep Guardiola wurde am Sonntag offiziell bei Manchester City als neuer Trainer vorgestellt. Vor tausenden Fans äußerte sich der 45-Jährige erstmals zum Duell mit seinem Trainerkonkurrenten Jose Mourinho, der beim Lokalrivalen ManUnited angeheuert hat.

Der Katalane will nach eigenen Angaben "die Feindschaft mit Mourinho beilegen" und ist mehr interessiert daran "City seine Art von Fußball beizubringen, anstatt sich mit dem neuen United-Trainer zu duellieren". Bereits in der Primera Division, als Guardiola bei Barca war und Mourinho als Trainer von Real Madrid arbeitete, kam es zwischen den beiden Star-Trainern häufig zu Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen.

Verfolge United und City ab Sommer live auf DAZN

Der frühere Bayern-Trainer will den Fokus zudem auf die Spieler richten: "Das Wichtigste im Fußball ist, dass die Fans nicht ins Stadion kommen, um zu sehen wie gut die Trainer sind. Sie kommen wegen der guten Spieler."

Guardiola lobte auch die hohe Qualität der Trainer in der Premier League: "Es gibt sehr viele gute Trainer in England. Jose Mourinho, Jürgen Klopp, Antonio Conte, Claudio Ranieri, Mauricio Pochettino oder Ronald Koeman. Aber der Grund aus dem ich hier bin, das bleiben die Spieler."

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung