Klopp: Balotelli spielt keine Rolle mehr

Von SPOX
Mittwoch, 13.07.2016 | 11:18 Uhr
Mario Balotelli war ein Jahr an den AC Milan ausgeliehen
© getty
Advertisement
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Zukunft von Mario Balotelli liegt nicht beim FC Liverpool. Das bestätigte Jürgen Klopp dem Telegraph. Balotelli ist zwar ins Training der Reds zurückgekehrt und soll dort seine Fitness zurückgewinnen. Doch in den Planungen von Klopp spielt der Stürmer keine Rolle.

Vielmehr brauche Balotelli einen Klub, bei dem er einen Neustart machen kann und wo ihm Einsatzzeiten garantiert sind. Das kann Klopp nämlich nicht: "In dieser Phase seiner Karriere sollte er sich nicht mit vier oder fünf Stürmern um ein oder zwei Plätze in der Startelf streiten."

Verfolge Jürgen Klopp und die Reds ab Sommer live auf DAZN

Die Klasse, sich bei einem Verein durchzusetzen, ist Balotelli nicht abhanden gekommen: "Wir wollen, dass er der Spieler wird, der er vor seiner Verletzung war. Das Talent ist immer noch da, daran besteht kein Zweifel." Deswegen ist sich Klopp auch sicher, dass der Italiener unterkommen wird: "Es wird einen Klub geben, der den neuen Balotelli mit offenen Armen empfängt. Das habe ich ihm ganz klar vermittelt."

Der deutsche Übungsleiter trägt seinen Teil dazu bei, indem er versucht, den 25-Jährigen "in die beste Verfassung zu bringen. Dann werden wir sehen, was passiert." Menschlich liegen ohnehin keine Probleme vor: "Ich kann so offen darüber reden, weil es alles geklärt ist. Seitdem Mario bei uns ist, war er ein guter Kerl und ich kann kein schlechtes Wort über ihn verlieren. Alles ist in Ordnung."

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung